Aufstand gegen Gebauer: Schulen in Corona-Hotspots widersetzen sich Anordnung zu öffnen – Dortmund kündigt Schulschließungen an

92

DÜSSELDORF. Die Kritik am Kurs von NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) verschärft sich – erstmals in der Corona-Krise haben sich offenbar Schulen ihrer Anordnung, Präsenzunterricht im Wechsel anzubieten, widersetzt. Die Stadt Dortmund zeigte heute zudem gegenüber der Landesregierung an, „dass wir  beabsichtigen, die Schulen morgen zu schließen. Jetzt warten wir mal auf die Antwort“, wie Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) ankündigte. Gebauer hatte die Anträge mehrerer Kommunen mit hohen Inzidenzwerten zurückgewiesen, die weiterführenden Schulen geschlossen zu halten.

Zu und Auf: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Foto: Land NRW

Alle Schulen in Dortmund sollen ab dem morgigen Mittwoch wieder geschlossen werden. Das habe die Stadt ohne Abstimmung mit der Landesregierung beschlossen, berichtet der „Westfälische Anzeiger“. Dortmunds OB Westphal verkündete laut Bericht: „Wir sind der festen Überzeugung, dass es in diesem Moment überhaupt keinen Sinn hat, die Schulen zu öffnen. Deswegen haben wir den dringenden Appell an die Schulministerin, die Schulöffnungen und das Hochfahren des Präsenzunterrichts sofort zu beenden.“ In Dortmund ist der Inzidenzwert bis gestern auf 72 gestiegen (vor drei Tagen lag er noch bei 67). In fast der Hälfte aller Stadtbezirke liegt die Sieben-Tages-Inzidenz allerdings schon bei oder über 100 – in einem Fall sogar über 150, wie die „Ruhrnachrichten“ berichten.

Angesichts dieser Infektionslage seien Schulschließungen aus der Sicht der Dortmunder Stadtoberhaupts die richtige Entscheidung – und angesichts des Stopps der Corona-Impfungen mit Astrazeneca, der viele Erzieher und Grundschullehrkräfte betrifft. Westphal: „Die Politik bricht sich keinen Zacken aus der Krone, wenn sie auf Entwicklungen reagiert, sie ist dann verantwortungsvoll.“ Mit Blick auf die Ausbreitung von Corona-Mutationen erklärte Westphal, dass sich Infektionen nicht nur schneller, sondern auch immer mehr unter jungen Menschen verbreiteten. Erst am Montag war der Präsenzbetrieb in den weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen wieder angelaufen.

Unterdessen wurde bekannt, dass sich Schulen in von hohen Corona-Infektionszahlen betroffenen Städten seit gestern der Anordnung von NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) widersetzen, ihren Betrieb wieder auf Präsenzunterricht umzustellen – sie bleiben wie bisher im Distanzunterricht. Dies berichtet die „Rheinische Post“. Mehrere Schulleitungen in Wermelskirchen und Wipperfürth hätten entsprechende Entscheidungen getroffen. Ein Berufskolleg dort unterrichte – wie bislang – nur die Abschlussklassen in Präsenz. „Die Corona-Zahlen im Oberbergischen Kreis steigen weiter, in unserer Schule waren kürzlich eine Prüfungsklasse und ein Lehrer betroffen“, so sagte der Schulleiter dem Bericht zufolge. Er wolle keine weiteren Fälle riskieren und sowohl Lehrer als auch Schüler schützen.

Die Landesregierung hatte dem Oberbergischen Kreis zuvor untersagt, seine Schulen für den Präsenzunterricht geschlossen zu halten – wie in mehreren weiteren Kommunen, darunter dem Kreis Düren (News4teachers berichtete ausführlich darüber – hier). Es gebe derzeit keine Hinweise darauf, dass Schulen dort in besonderem Maß für das Infektionsgeschehen verantwortlich seien, verlautete aus dem Schulministerium. Schulschließungen oder die Einschränkung des Schulbetriebes kämen erst als letztes Mittel in der Pandemiebekämpfung infrage.

Nach den Daten des RKI vom Freitag liegt die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen im Kreis Düren bei 138,3. In der Stadt Düren liege der Wert aktuell bei rund 240. Etwa zwei Drittel der Corona-Neuinfektionen gehen nach Angaben des Kreises Düren hier bereits auf die zuerst in Großbritannien entdeckte Coronavirus-Variante zurück, die als noch ansteckender gilt.

Auch Eltern aus Nordrhein-Westfalen haben im Netz einen Aufruf gestartet, die Schulöffnungen zu boykottieren. Eine Initiative stellt einen Musterbrief im Netz parat, mit dem Schüler vom Präsenzunterricht abgemeldet werden sollen. Motto: „NRW-Eltern nehmen Corona-Notbremse selbst in die Hand“. (News4teachers berichtet über die Aktion – hier.)

„Es besteht die Gefahr, dass Infektionen ausbrechen und in die Familien getragen werden“

Kritik an Gebauer kommt ebenfalls von Lehrerverbänden. Die Rückkehr aller Schülerinnen und Schüler in die Schulen sei „ein riskantes Manöver, ein Schulstart unter diesen Voraussetzungen einer anlaufenden dritten Welle ist falsch“, erklärte GEW-Landesvorsitzende Maike Finnern.Schule ist wichtig als sozialer Ort und für Strukturen im Alltag. Aber die Landesregierung hat ihre Hausaufgaben angesichts der dritten Welle nicht gemacht. Jetzt für 10 Schultage wieder mit allen zu beginnen, birgt die Gefahr, dass Infektionen ausbrechen und in die Familien getragen werden.“

Gebauer streiche eigenmächtig einen Schwellenwert nach dem nächsten. „Nachdem die 50 als Inzidenzwert für weitere Öffnungen schon vor zwei Wochen gefallen ist, fällt jetzt erneut die dann aufgestellte 100 als Marke für das Zurücknehmen von Öffnungsschritten“. Finnern unterstrich: „Das geht so nicht und ist das Gegenteil von dem, was ich unter Verlässlichkeit und Planung verstehe.“ Wenn Kommunen sich an diesem Wert orientierten und die weiteren Öffnungen in Frage stellten, dann würden sie ausgebremst.

Die Landesvorsitzende des Philologenverbands, Sabine Mistler, forderte laut „Rheinische Post“ klare Regeln, wie die Schulen bei welchen Inzidenzen verfahren sollen. Aus ihrer Sicht steht der Nutzen der Öffnungen kurz vor den Osterferien in keinem Verhältnis zum Aufwand – manche Jahrgänge seien bis dahin lediglich an zwei Tagen in der Schule.

„Das ist völlig verantwortungslos, riskiert Leben, und führt unsere Notbremse bei Inzidenz 100 ins Absurde“

Die wichtige Kennziffer der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen ist in NRW auf 81,2 gestiegen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Montag mitteilte. Inzwischen sind bereits 14 Kreisfreie Städte und Kreise in NRW über der Marke von 100, darunter auch die Millionenstadt Köln. Die Länderchefs hatten bei ihrem Anfang März aufgestellten Fahrplan für Öffnungsschritte auch eine Notbremse eingebaut bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100. Ab dem Wert sollen in einem Land oder einer Region ab einer gewissen Zeit die strengen Regeln wieder in Kraft gesetzt werden, die bis zum 7. März galten.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach twitterte: „Düren ist meine Heimatstadt. Der Inzidenzwert liegt bei 240. Trotzdem erlaubt Landesregierung dem Kreis nicht, die Schule bis Ostern zu schliessen. Ohne jede Parteipolitik: das ist völlig verantwortungslos, riskiert Leben, und führt unsere Notbremse bei Inzidenz 100 ins Absurde.“ In die gleiche Kerbe schlug Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbands. Er befand: „Bundesländer, die auch bei regionalen Inzidenzen über 150 Präsenzunterricht ohne Mindestabstand und die erwähnten zusätzlichen Gesundheitsschutzmaßnahmen anordnen, handeln verantwortungslos.“ News4teachers / mit Material der dpa

„Das Personal beaufsichtigt die Durchführung“: Wie Selbsttests an Schulen ablaufen sollen

Anzeige


92 KOMMENTARE

  1. 16.03. RKI hat bis 7 Uhr noch keine Zahlen, liegt vielleicht an der ausstehenden schulscharfen Version.
    JHU allerdings vermeldet bereits 124 Kreise/kreisfreie Städte bundesweit haben Inzidenzwert über 100. (NRW heute 84,2)

    „Das fröhliche Impf-Paralleluniversum des Jens Spahn“ so der Spiegel heute und NRW verspricht den Dreiklang als besonderen Cornaschutz mit schwarzer Peter als Vers. 2020 beim klassenweisen Schnelltest.

  2. Meine Hochachtung für diese Entscheidung! Hoffentlich macht das anderen Mut, ebenso zu handeln. Das passiert also, wenn man Ahnung von der Sache UND ein Gewissen hat. Daher kann Frau Zickezacke das noch nicht einmal ansatzweise nachvollziehen…

    • Die soll ihren (Alu-)hut nehmen und gehen!!! Soll sie doch weiter ihr Boardinghouse betreiben oder wieder als Reno-Gehilfin arbeiten, meinetwegen soll sie Coronaleugnerdemos organisieren, aber nehmt dieser Coronaleugnerin endlich die Verantwortung für KINDER ab! RÜCKTRITT RÜCKTRITT RÜCKTRITT, Gebauer hält sich an keine Regel!!! Weg mit Eigenmächtigkeit und Ignoranz aus dem Bildungsministerium! Empathie für Kinder!!! Gegen eine Long-Covid-Generation! Verklagt sie für jeden positiven Fall, meldet jeden positiven Fall! Macht stets das Gegenteil von dem, was diese böse „Frau“ verfügt!!!

    • Ich halte die Entscheidung von Frau Gebauer für falsch. Dies kann und muss man politisch bekämpfen. Sie hat aber als Kultusministerin die Kompetenz, zu entscheiden, ob die Schulen öffnen oder nicht. Dies kann nur der Ministerpräsident mit seiner Richtlinienkompetenz kassieren oder der Landtag per Gesetz.
      Dass Beamte, die die Lage anders beurteilen, diese Anweisung nicht ausführen, geht gar nicht. Ihnen steht im Rahmen des Beamtenrechts das Recht auf Remonstration zu, wenn sie eine Anweisung für rechtswidrig halten.
      Man stelle sich vor, die Polizei wird in einen Einsatz gegen eine Demonstration von Coronaleugnern geschickt und der Einsatzleiter erklärt, er schicke seine Beamten wieder nach Hause.

      • @J. Hauser
        Wenn die Polizisten ohne Schutzausrüstung als Kanonenfutter in eine solche Demonstration geschickt würden, würde ich von einem verantwortungsbewussten Einsatzleiter erwarten, dass er seine Beamten „wieder nach Hause“ schickt.
        Diese Polizisten/Beamten/Lehrkräfte/Erzieherinnen werden nämlich noch (lebendig) gebraucht.

        Ich bin nicht leibeigen, nur verbeamtet.
        Und weitere Vergleiche mit der Geschichte verkneife ich mir.

        • Zumal der Vergleich extrem hinkt, wenn man bedenkt, dass die Polizei eingesetzt wird bei Gefahr im Verzug, während wir Lehrer nicht nur uns selbst, sondern auch die schutzbefohlenen Kinder für eine reine Spaßveranstaltung in die Gefahrenzone bringen sollen.

        • Ganz genau!!
          Wunschgesteuert☝️
          Falls es hier viele noch nicht gerafft haben :
          WIR HABEN EIN BESONDERES WAHLJAHR ☝️☝️☝️☝️
          UND FRAU GEBAUER HANDELT ABSOLUT RICHTIG!!!
          DIE ANGSTMACHEREI DER LEUTE NETVT EINFACH NUR NOCH.
          ALSO FRAU GEBAUER LASSEN SIE DIE SCHULEN AUF!!!
          SCHULPFLICHT FERTIG.. ☝️

  3. Das alte Problem, die alte „Lösung“!

    Wie im Solinger Fall vor Monaten, als Frau Gebauer den Wechselunterricht verbot, auch jetzt wieder: Realitätsverweigerung, stures Festhalten an selbstgemachten Vorgaben. Kein Bewusstsein für die Tragweite ihrer Entscheidungen.

    Null Flexibilität oder Kompetenz, auf sich verändernde Bedingungen zu reagieren.
    Kein Eingehen auf die berechtigten Forderungen der betroffenen Schulleiter.

    Die Frau gehört endlich abgewählt!

    Sie soll bitte tun, was sie gelernt hat: Anderen zur Hand gehen.

    Verantwortliche Entscheidungen treffen, das ist nicht so ihr Ding.

      • Rücktritt wäre natürlich konsequent.

        Das ist das Problem.
        Dazu bräuchte es Einsicht und Verantwortungsbewusstsein. Beides leider nichtmal in Spuren vorhanden 🙁

  4. Weiß Frau Gebauer, was Verantwortung bedeutet? Nein, sie kann das Wort weder buchstabieren noch kennt sie die Bedeutung.
    Sie weiß aber wie man Mord schreibt.

    Völlig inakzeptabel diese eiskalte Person, mir gefriert jedesmal das Blut in den Adern, wenn ich ein Bild von ihr sehe.

  5. Ich verstehe absolut nicht, warum das Handeln dieser Frau nicht unterbunden wird.
    Wo ist Herr Laschet, um sich einzuschalten?
    Ist das seine vielfach ausgesprochene “ verantwortungsvolle Normalität “ ? Mitnichten! Hoffentlich beenden die Buerger in NRW diese Macht der Frau Gebauer durch die Wahlen !!!

  6. Nun werden ja manchen den „couragierten“ Schulen zujubeln, die sich den Anordnungen der Kultusministerin widersetzen. Ich frage mich aber, wie wäre es im umgekehrten Falle, wenn das KuMin die Schulen schließt und sich einzelne Schulen dem widersetzen, also offenbleiben, weil sie eine Schulschließung unverantwortlich oder unnötig fänden. Was würden die gleichen Kommentatoren, die die Courage erst lobten, dann schreiben? Würden sie nicht ein hartes Durchgreifen und Konsequenzen fordern?

    • @Amanakoku

      … Mit Verlaub, Ihr Vergleich hinkt sehr stark – zum Zeitpunkt eines ‚exponentielle Anstiegs im Rahmen einer Pandemie‘.

      Verantwortung – für manche ein Fremdwort!

    • Hier geht es nicht darum, ob sich jemand einer Anordnung widersetzt – sondern um die Tatsache, dass sich jemand einer Anordnung widersetzt, die Leben kostet!

      Wenn mir mein Dienstherr sagen würde, ich solle mit meiner Klasse auf der Autobahn spazieren gehen, würde ich das ja auch verweigern/verweigern müssen.

      Ich gehe mal stark davon aus, dass die Eltern derselben Ansicht wären, ja diese Entscheidung sogar von mir erwarten würden. Und das mit Recht.

      Warum also sind die Eltern jetzt nicht viel lauter und unterstützen den Widerstand der Lehrer/Schulleiter/Schulen/Kommunen gegen den Wahnsinn der Schulöffnungen?

      Wohlgemerkt: Ich bin nicht für geschlossene Schulen, aber ich bin auch nicht für offene Schulen ohne wirksamen Schutz für alle Beteiligten.

      • Damit argumentierent auch H.Westphal, OB in Dortmund. Die Strategie hieß Impfen, Testen, Öffnen?! Nun fallen die Impfungen mit Astrazeneca weg und nicht nur für LuL und EuE, sondern auch für viele andere. Testungen in Schulen nur 1 mal vor den Ferien statt 2x in der Woche und im Westen von Dortmund häufen sich die Infektionsfälle in Gemeinschaftseinrichtungen (?) und die Infektionen bei jüngeren Menschen nehmen zu. Die sofortige Rückkehr zum Distanzunterricht der Schulen ist eine verantwortungsbewusste Maßnahme, um nach Ostern nicht übervolle Intensivstationen mit auch vielen jüngeren Menschen zu haben. Ich hoffe, nun kapieren es auch die letzten Eltern und SuS, dass der mutierte Virus keinen Unterschied mehr zwischen jung und alt macht.

    • Man soll mehr Infektionsschutz mit weniger vergleichen?
      Schulen auf und alle einmal durchinfizieren ist also dasselbe wie Schulen zu, damit alle gesund bleiben?
      Nö. Im Zweifel bitte für die Gesundheit der Schüler, nicht dagegen.

  7. Stay strong!!!! Und v.a..bleibt stur!!!

    Die ReNo-Gehilfin soll such ruhig an euch abarbeiten….wie heißt der Spruch an Abwandlung:
    „Stell dir vor , Gebauer befiehlt Präsenzunterricht – und keiner geht hin!“

    Würde gerne das fassungslos Gesicht von der sehen…
    Da fällt mir noch ein Filmzitat ein, das Pit vor einigen Tagen eingestellt hat: „Quo vadis“ mit Peter Ustinov als Nero: „Was will der Pöbel, warum schreit der so?“
    Darauf Petronius: „Er will weiterleben!“ und Nero darauf:
    „Wer hat denen das erlaubt?“
    No further comment!

    • @Andre Hog: bin absolut bei Ihnen! Diese Frau muss sofort zurücktreten, Coronaleugner gehören nicht ins Amt!! Nicht nur, dass keinerlei wirksame Schutzvorkehrungen für die Schulbeteiligten getroffen wurden, sie sollen sich sogar bewusst und sehenden Auges einer nicht zu leugnenden Gefahr der Ansteckung aussetzen – entgegen allen Absprachen. Wenn Gebauer die Regeln bricht und die Inzidenzwerte coronaleugnend nicht anerkennt, dann BRECHT IHR ALLE BITTE EBENFALLS DIE REGELN DIESER MÖRDERIN IM AMT! P.S.auf die Gefahr hin, dass das jetzt nicht veröffentlich wird: aber bereits im dritten Reich hatte es sich ja schon bewährt, ungebildete, gewissenlose Schergen zum morden einzusetzen. SOWAS DARF SICH NIE WIEDERHOLEN! HANDLANGER DER CORONALEUGNER AUS DEM AMT!!!

    • @Andre Hog

      Hallo Andre,
      ich habe eben weiter unten gepostet.
      Es ist ein etwas längerer Text, der wird wohl erst etwas später erscheinen.
      Ich mache heute eine kleine Denkpause, damit ich für die nächsten Tage eine Entscheidung treffen kann.
      Stay healthy

      • Lieber Pit!! Entscheide klug und denke dabei v.a. an dich!! Die Pause hast du redlich verdient – habe deine Posts nicht nur wegen ihrer hervorragenden Analysen schätzen gelernt – sondern auch, weil du es immer wieder schaffst, uns mit wunderbar akzentuierten Einspielern das Leben wieder etwas leichter zu machen—Humor hat eine unbändige Kraft…lass uns den nicht verlieren.

        Bis die Tage!!

      • @Pit: egal, welche Entscheidung du womöglich treffen wirst…
        @Andre Hog:

        …. kann ich mir nicht helfen, aber wäre es nicht doch nun der richtige Zeitpunkt für die praktische Umsetzung des seinerzeit in einem kleinen „N4T-Forums-Arbeitskreis“ zunächst theoretisch entwickelten Projektes?
        Stichwort: Heißluftballon mit Noppen/Spikes (Coronavirus-Design) und der Aufschrift SCHULEN UND KITAS SAGEN DANKE!, welcher vor dem jeweiligen Sitz des Kultusministeriums (NRW =Düsseldorf) niederschwebt?!!
        Die anderen Bundesländer können sich das Exponat ja auch gern ausleihen… 😉

    • „. . . dann kommt der Präsenzunterricht zu Dir?“
      Genug Kaffee und Klopapier im Haus? Nö, aber so viele verschiedene Leute dürfen einen ja auch gar nicht besuchen. So ein Glück!

      Aber das Zitat von Sir Peter/Nero ist sehr gut!!!
      Und wir wissen ja alle, dass Nero nur zu feige war selbstständig den einzigen ehrenvollen Ausweg zu wählen… Viele KM scheinen dafür zu stur (ehrenvoller Ausweg, NICHT Suizid)

      Ich finde es sehr bewundernswert, dass sich einige Schulleiter trotz (garantiert folgenden) Strafen gegen ihre Dienstherrin stellen!
      Wie damals unsere Marinesoldaten gegen den Kaiser – heute Helden! (Und auf Meuterei im Krieg steht der Tod, nicht nur Entlassung und Pensionsverlusst)
      Ich hoffe, das macht deutschlandsweit Schule an vielen Schulen! Courage und Opferbereitschaft zum Wohle der Schutzbefohlenen. HELDEN!

  8. Gott sei Dank!

    Mein tief empfundener Respekt und volle Solidarität mit den Verantwortlichen die hier gegen die Coronaleugnerin Gebauer gegenhalten!

    Wer bei einer Inzidenz von weit, weit über 100 behauptet, dass es einen Ermessensspielraum gäbe, der soll seine Gesinnung doch offen nennen und sich gegenüber uns Bürgern erklären was ihn von den Coronaleugnern unterscheidet! Damit sind Sie gemeint Frau Gebauer!

    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Partei aufgrund Ihres rücksichtslosen, undendiblen, verantwortungslosen Verhaltens das selbe Schicksal das auch Frau Eisenmann ereilt hat!

    Für Politiker die so dermaßen unfähig sind ihrer Verantwortung gerecht zu werden und die so schamlos für Ihre Lobby Politik machen ,in ihrem Fall offensichtlich Unternehmen denen die uneingeschränkte Verfügbarkeit ihrer Arbeitskräfte wichtiger ist als deren und deren Kinder Gesundheit , ist kein Platz mehr!

    Überhaupt beweisen Sie Eindrucksvoll mit Frau Eisenmann zuammen, dass die FDP zusammen mit der CDU nur eine stark beschränkte Alltagskompetenz zum Thema Schule haben! Damit will ich nicht gesagt haben, dass es eine Partei gäbe, die das Thema Bildung auch ausserhalb der Pandemie ausreichend Ernst nähme!

    Such Herr Piazolo erweckt eher den Eindruck einer Dementiellen Erkrankung im Frühstadium wenn er sich durch seine Vorschläge und Rechtfertigungen stottert oder bekannterweise unwahre Dinge behauptet (Ein Infektionsgeschehen wird von den Lehrern in die Schulen getragen) um seine Fehlentscheidungen damit zu legitimieren.

    Gerade bei Herrn Piazolo möchte ich immer wieder daneben stehen und sagen: Lieber alter Mamn, diese Welt ist zu komplex für dich und du musst doch merken dass du nicht mehr mitkommst, geh heim, lies ein Buch, bastle, schau fern, aber hör auf so einen Bullshit zu laabern den dir niemand, vor allem nicht deine Lehrer und deine Schüler abnehmen, ausser sie sind Bildungsfern oder völlig ideologisch verbohrt.

    Bei den KM komm ich immer ins Schwärmen (Ironie): Ein Horroquartet der menschlichen und charakterlichen Unzulänglichkeiten. Freigelegt von der Pandemie..

  9. Frau Gebauer sollte mit sofortiger Wirkung von Ihrem Amt befreit werden. Die Hausaufgaben
    sind in der Pandemie nicht bearbeitet worden und ein klares Vorgehen ist nie angestrebt worden. Keiner der Schüler dürfte so eine Arbeitsleistung in der Schule erbringen ohne die
    Folgen dafür zu tragen. Frau Gebauer hört und reagiert auf Mahnungen nicht, in der Schule würde man vom Unterricht ausgeschlossen werden. Leider wird der Dame keine Einhaltung der Regeln und Vorschriften vorgeschrieben von einer höheren Instanz. Jeder von den Damen hat argiert wie er möchte und jeder von Ihnen hat seine Freikarte abgenutzt. Viele haben versucht den Damen etwas entgegenzusetzen und es wurde schamlos übergangen.
    Die Arbeitshaltung und Ausführung spricht von keinem gesunden Menschenverstand. In der
    Pandemie ist ein gesunder Verstand Voraussetzung und dies ist von den Damen nicht vorgelebt worden. Wir haben einen Ausnahmezustand und dies ist bei allen Handlungen von den Damen nicht beachtet worden.

    • „Frau Gebauer sollte mit sofortiger Wirkung von Ihrem Amt befreit werden.“

      Statt ‚Free Willy – Free Gebauer“

      In mehreren Folgen
      1995: Free Willy 2 – Freiheit in Gefahr
      1997: Free Willy 3 – Die Rettung
      2010: Free Willy – Rettung aus der Piratenbucht
      😉 🙂

  10. Mehr davon.
    Der Irrsinn darf nicht weiter gehen.
    Jeder einen kleinen Teil.
    Kinder Zuhause, öfter krankmelden, wenn man sich schlecht fühlt, …
    Zuerst die Voraussetzungen schaffen, danach die Schulen öffnen!
    Jetzt kommt die perfekte Welle!

  11. Um ein paar Kröten zu retten, gibt es Straßensperrungen, Tempolimits von 40 km/Stunde, viele Autobahnen werden nicht gebaut.

    Kröten sind anscheinend wertvoller als Kinder. Perverse ist das.

  12. Sehr gut! Wenn mehr Menschen soviel Rückrad hätten, wäre die Schulpolitik nicht so grauenhaft. Meine vollstes Unterstützung!!!

  13. Entscheidungen des Bildungsministeriums zeugen von Beratungsresistenz, Ignoranz, Arroganz, Realitätsverlust …. und gefährden Leben. Was von anderen Menschen, die im Zweifelsfall IMMER mehr Ahnung haben, gefordert wird, wird in einer absolutischen Art und Weise niedergemacht, siehe Solingen, siehe Düren… Gestern wird verkündet, der Schulstart habe flächendeckend gut geklappt. Ja natürlich hat de geklappt. Lehrer und Lehrerinnen können ja unterrichten.
    Die wahre Konsequenz zeigt sich erst, wenn die Infektionszahlen noch stärker steigen.
    Und dann wird sich zeigen, dass keine Verantwortung für angerichtet Elend übernommen wird.
    Aber ob wir hier diskutieren oder der berühmte Sack Reis umfällt, ob Experten anderer Meinung sind,….Leider alles vergeblich.

  14. Gut, wenn wenigstens die Schulleiter Verantwortung zeigen. Ich hoffe, das Beispiel macht Schule und Frau Gebauer bekommt endlich die handfeste Meuterei, die ihre Politik verdient.

  15. ENDLICH!!!! wehren sich die Schulen gegen diese irrsinnige Politik von Frau Gebauer, die Menschenleben kosten wird.
    Dem Beispiel sollten alle Schulen in Gesamtdeutschland folgen, damit die Kultusminister *innen merken, wer wirklich Verantwortung fuer Kinder, Lehrkraefte und Eltern, im Endeffekt fuer uns alle, uebernehmen kann.

    Grossen Respekt an die Schulleitungen, die ihrer Pflicht der Schutzbefohlenen in Bezug auf den Gesundheitsschutz nach kommen, DANKE!!!

    Frau Gebauer scheint dazu ja nicht in der Lage und spielt weiterhin „russisch Roulett“ mit allen Beteiligten, UNVERANTWORTLICH!!!!

    Diesem Handeln muss endlich mal ein Riegel vorgeschoben werden!!!

    Die (Frau Gebauer) sollte sich lieber um die Ausstattung der Schulen und Klassenraeume kuemmern, statt so dermassen VERANTWORTUNGSLOS!!! die Menschen ABSICHTLICH UND MIT VORSATZ in die Infektion oder schlimmer in den Tod zu treiben.

  16. Und täglich grüßt die Gebauer ….. eine absolute Frechheit was sich die Dame herausnehmen darf. Alleine schon die Schulmail von gestern bzgl der Tests sagt alles . Dort steht geschrieben : Bei positivem Testergebnis besteht keine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt; auch informatorische Kontaktaufnahmen der Schulleitung mit dem Gesundheitsamt oder Nachfragen sollten unterbleiben.

    Bedeutet also wenn ich es richtig verstehe. Bloß nicht einen positiven Befund dem Gesundheitsamt melden, damit unsere Zahlen niedrig bleiben.

    • @Rufus41
      @ALLE !!!

      Genau an dieser Stelle habe ich mich auch gefragt „Wozu das ganze Kaspeletheater? Nur um ein immer ekelhafter werdendes Lügengebäude aufrecht zu erhalten?“

      Wenn es dabei nur ums Prinzip ginge … oder von mir aus auch nur um das Ego von irgendwelchen moralisch kaputten Kreaturen, dann würde mir Kopfschütteln genügen.
      Aber hier geht es um die Gesundheit aller!!!

      Wie sagte Aushilfshobbit Armin vor 1 Jahr (mit dramatischem Unterton in der Stimme)? „Es geht es um Leben und Tod“, das war am 17.3.2020.
      https://www.ardmediathek.de/phoenix/video/phoenix-vor-ort/nrw-ministerpraesident-laschet-es-geht-um-leben-und-tod/phoenix/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTllZjVlM2E1LTc0ZTQtNDZmZS05NmU4LTQ4NzJhZGRkOTUzNw/
      (Schaut es euch mal bis Minute 5 an „Soweit zur Gesundheitsfrage …“)

      Wo ist er denn heute … „Armin der Unauffindbare“? (Ja, die Interviewpartner gestern waren schon echt lästig und da ging es „nur“ um das Wahldebakel des vergangenen Wochenendes!)

      Ab Minute 6:30 kommte er noch mal dazu, das Verhalten jedes Einzelnen regelrecht zu beschwören!!!
      „Es sind schwere Zeiten. Mögen wir uns da alle gegenseitig beistehen.“

      Und so sehe ich es:
      Letztendlich hat jeder Erwachsene für sich selbst und die eigene Familie die Verantwortung – hauptberufliche Entscheider haben uns allen seit einem Jahr gezeigt, dass sie nicht ernsthaft gewillt und auch gar nicht in der Lage sind diese Verantwortung zu übernehmen.
      Seit 1 Jahr nur große Worte und dann nicht dazu stehen.
      Wortbrüche und Lügen schneller als ich den Kopf schütteln kann …

      Hier im n4t-Forum wurde in den letzten Wochen alles ausgiebig vorwärts und rückwärts durchdiskutiert.
      Ja, jeder hat seine eigenen Probleme und Herausforderungen, man kann nicht allen in perfekter Weise gerecht werden.
      Gesundheit gehört für mich allerdings immer noch zu den Grundbedürfnissen!

      Aber kommt mir jetzt bloß nicht mit dem „Kindeswohl“ – da gab es genug Widerspruch von Eltern, die ihre stressige Lage hier im Forum sehr ehrlich und differenziert dargestellt haben, an dieser Stelle noch einmal ein großes „Danke schön“ von mir.
      Es wurde auch von bekennend gestressten Eltern mehrfach glaubwürdig dargestellt, dass es KEINEM Kind helfen wird, wenn es als Waise oder Halbwaise aus dieser Pandemie herausgeht. (Von eigener Krankheit der Kinder – spätestens ab jetzt mit den neuen Mutanten – mal ganz zu schweigen.)

      Das Video geht 18:20 Minuten.
      Auch im Video: „… wichtige Entscheidungen getroffen.“
      Genau.
      Ich arbeite heute noch an meiner Entscheidung …
      Schaut es euch noch einmal an und dann trefft dann alle eure eigene Entscheidung.

      Erinnert ihr euch noch alle an DEN Slogan zu Beginn der Pandemie?
      „Stay home.“

      • Lieber Pit…treffender Hinweis auf den „unauffindbaren Aushilfshobbit“ – es ist schon erbärmlich, wie der sich in dieser Situation wegduckt…das sollte er einfach mal programmatisch betrachten…nach einer solch miesen „politischen Performance“ sollte er das mit den avisierten Kanzlerschaft nochmal gründlich überdenken. Der – in dieser Position – sorgt quasi alleine für den „Untergang des Abendlandes“ in den Grenzen der BRD. Ich hatte ihm nach seinem ersten Ausscheren aus dem ersten Beschluss der Kanzler* – MP-Runde im letzten April bereits eine geharnischte Mail geschrieben, in der ich auf die Folgen solcher Erodierungen bzgl just getroffener Entscheidungen hingewiesen habe…ein „echter CDU Politiker, wie er nimmt im Amt ja alles mögliche an…nur keine Vernunft!! Es ist zum verzweifeln….

  17. Bravo Bravo Bravo an diese SchulleiterInnen!! Keine weitere Macht dem verantwortungslosen kleinbürgerlich-narzisstischen Größenwahn im Bildungsministerium!!! Macht erst die Schulen sicher für das wertvollste, was eine Gesellschaft hat: die Kinder!

  18. Der verbindliche Gebauer-Stufenplan

    1. Ab einer Inzidenz von 100 dürfen alle Fenster geöffnet werden.
    2. Ab einer Inzidenz von 300 gilt eine Inzidenz von 50.
    3. Ab einer Inzidenz von 200 gilt eine Inzidenz von 35.
    4. Die Verteilung der Testkits an die Schulen übernimmt die Westdeutsche Klassenlotterie.
    5. Bei etwaig positiv angezeigten Tests gilt: dieser Test ist negativ.
    6. Abstände zwischen den Schülern müssen auch bei Tests nicht länger eingehalten werden.
    7. Die Testungen nehmen die Lehrer vor. Benutzte Testkits dürfen die Lehrpersonen anschließend behalten und nochmals selbst verwenden.
    8. Es ist verboten, die benutzten Testkits der Schüler zu entsorgen, um etwaige Viren nicht weiterzuverbreiten.

    • @Plinius der Ältere

      Klasse!
      Ich bin mir schon das ganze Wochenende vorgekommen wie „Timm Thaler“ – Sie haben den Bann gebrochen und ich musste eben tierisch ablachen!
      Danke.

      • Vielleicht sollten wir uns eher an „Manni, dem Libero“ orientieren und den entsprechenden Politikern mal ordentlich ein paar Bälle an den Kopf schießen, damit sich darin was bewegen kann – und sei es nur die Trockenpflaume, die diese Menschen scheinbar anstelle eines funktionierenden Gehirns eingelagert haben.

    • @Plinius: den Plan hat sie von der Ernst bekommen, die hat ihn zusammen mit Olaf, dem Bazooka-Schlumpf, des nächtens ausgearbeitet. Weitergereicht haben sie ihn auch an Dietmar, den willigen Woidke, der daraufhin erst den Doppelten kippte und dieselbige Dopplung auch für die Notbremseninzidenz vornahm.
      @Pit2020: halte durch, Pit. Wir sind alle bei dir. Letztlich ist das alles so absurd, dass man sich wie in einem Theaterstück vorkommt, in welchem sitzend man sich fragt, was der Künstler einem damit sagen wollte. Wie gesagt, durchhalten.

      • Und nicht zu vergessen: Kippfenster gewährleisten auch bei höchsten Inzidenzen (die ja keine belastbare Größe darstellen) einen optimalen Austausch der Raumluft, insbesondere bei Windstille.
        Und natürlich: CO2- Ampeln und ihre wenig aussagekräftigen Anzeigen könnten Teile der LuL und SuS verunsichern. 😉
        Nicht nur in NRW!!!

  19. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Läuft doch alles prima. Expertenwissen. Läuft auch so bei anderen Kultusministern in anderen Bundesländern und sogar bei Schulleitern. Offizielle Listen über positive Fälle und Quarantäne, wer brauch denn das, wäre doch zu offensichtlich. So eine Schule hat keinen Schulleiter, sondern einen Schwarzen Peter.

  20. Es ist nicht nachvollziehbar wie fahrlässig Politik und eine großmäulige Minderheit mit dem Leben und der Gesundheit eines Volkes umgeht. Ich brauch hier sicherlich nicht ins Detail zu gehen, was passiert, wenn eine weitere Mutationen entstehen, die resistent gegen die derzeit verfügbaren Impfstoffe sind. Ich spar mir den Rest, die vergangenen Situationen aus GB, Frankreich oder Portugal, noch einmal herauf zu beschwören. Die dürften wie alle noch gut in Erinnerung haben. Vielleicht braucht Fr. Gebauer nur eine kleine geistige Auffrischung, einen Denkanstoß, um sich in der Realität wieder zurecht zu finden. Wenn ich Fr. Gebauer so hören und lese, vernehme ich AfD und Querdenker Propaganda.

    Schön das es immer mehr Menschen gibt, die dafür einstehen, ungeschminkt dem Staat, insbesondere den Politikern, ihre verfehlte, ignorante und gefährliche Politik zu kritisieren und sich dem entgegen zu stemmen. Egal wie auch immer die juristischen Maßnahmen seitens des Staates aussehen. Ich werde meine Kinder nicht wie gehabt (wo mit dem geringsten Widerstand zu rechnen ist) Krank melden, sondern von Schulbetrieb beurlauben. Der 7-Tage Indiz liegt seit Samstag konstant über 100. Das ist Grund genug.

    Jetzt heißt es abwarten wie die Schule und das Schulamt reagiert. Ich werde den juristischen Schlagabtausch Notfalls bis zur letzten Instanz durch ziehen.

  21. Die KMs, nicht nur Gebauer, müssen alle weg. ALLE!

    BaWü hat den Anfang gemacht! Die Eisenmann wird in der Politik nix mehr. Die hat komplett alles verspielt. Und Gebauer wird nicht einmal mehr als ReNo-Gehilfin arbeiten können, wenn sie so weiter macht.

  22. Es gibt offensichtlich noch Menschen in diesem Land, für die Verantwortung und Fürsorgepflicht keine Fremdwörter sind, ein kleiner Hoffnungsschimmer am Horizont!

    • @Oskar:

      Sofern Sie mit Ihrem Post nicht die KM meinen, schimmern wir sehr gern für Sie am Horizont! 🙂
      Mit ausreichend Widerstand geht es (frei nach Udo Lindenberg) auch hinterm Horizont noch weiter!

  23. Frau Gebauer, bitte legen Sie Ihr Amt nieder!

    Begründung: Wer Schulen öffnet, ohne das vereinbarte Regeln, Vorsichtsmaßnahmen und Voraussetzungen eingehalten werden, handelt gegen den geleisteten Amtseid. Diesen Eid sollten auch Sie geleistet haben.

    Hier nochmal zum Nachlesen.
    „Ich schwöre, dass ich meine ganze Kraft dem Wohle des Landes Nordrhein-Westfalen widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das mir übertragene Amt nach bestem Wissen und Können unparteiisch verwalten, Verfassung und Gesetz wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    Wer wie Sie handelt wie Sie, leugnet oder versteht die Gefahr nicht und fügt dem Land NRW Schaden zu.

  24. Das einzige Gute in BaWü/Eisenmann ist die Aussetzung der Präsenzpflicht. Das ist meines Erachtens demokratisch, in der jetzigen Situation den Eltern mit diesem Pragmatismus zu begegnen – alles andere ist despotische, unnötige Bastapolitik von charakterschwachen PolitikerInnen, die nicht sachlich-erwachsen mit dem Thema „Macht-haben“ umzugehen vermögen, sondern im narzisstischen „Kinder-Ich“ a la Trump gefangen bleiben.

  25. Ein klar denkender Ministerpräsident hätte schon längst die Notbremse gezogen und die personifizierte Inkompetenz und Verantwortungslosigkeit nach Hause geschickt.
    Spätestens nach ihrer „Teststrategie“ im Unterricht.

  26. Endlich jemand der Rückgrat beweisst. Respekt an die SL der betroffenen Schulen. Hoffentlich macht das Schule und andere ziehen ebenfalls diese Konsequenz. Frau Gebauer hat mit den gestrigen Schulöffnungen erneut ihre Inkompetenz bewiesen.

  27. Meine Hochachtung vor den Handelnden und der klaren Ansage der Stadt Dortmund!

    Vielleicht versteht „Poison I(Y)vy“ nur diese Sprache…

    • Wie erwartet untersagt das Ministerium die Schulschließung.

      Zitat wdr.de: „Gerade bei einer Inzidenz unter 100 halte er [Minister Laumann] es für falsch, ausschließlich auf Schulschließungen zu setzen.“

      Ich denke mal, dass noch viel mehr Städte solche Ankündigungen ans Ministerium schicken sollten.

      • @Georg
        „Ich denke mal, dass noch viel mehr Städte solche Ankündigungen ans Ministerium schicken sollten.“

        Das denke ich auch.

        Ich denke und hoffe aber noch mehr. Hier haben sich SLs sehr weit aus dem Fenster gelehnt und das wird die Husarin nicht auf sich sitzen lassen.

        WIR sollten an die Husarin schreiben – ich hatte schon im vergangenen Jahr eine seeehr makabere Idee.

        Nun, auf jeden Fall muss sie darüber informiert werden, wieviele Menschen ihretwegen nicht überlebt haben.

        Und wir müssen die Schulleitungen sowie die Kollegen dort unterstützen – ihnen den Rücken stärken. Denn dieser Mut darf nicht ins Leere gehen.

        Man muss Frau Gebauer beschäftigen, sonst beschäftigt sie uns. Berge von Akteneinträgen und Vorgängen erzeugen. Dann hat sie etwas zu tun und kommt nicht auf dumme Gedanken.

        Sie könnte auch Wahlzettel der Zukunft bekommen – „so wird es werden, liebe Frau Gebauer“.

        Vielleicht kann sie ja aufgefordert werden, uns LuLs in einem Lernvideo das Lüften zu erklären.

        Ich weiß auch nicht, ich bin sooo sauer und zutiefst enttäuscht darüber, dass ein Mensch derart quer ist und mein Leben in der Hand hat. (Ja, auch das anderer – aber das ist ja genau das Schlimme daran!)

  28. Yeah! Ich hatte gestern Zivilcourage angemahnt – da ist sie! Ich bin erleichtert … Bitte, Stadtoberhäupter, macht mit!

    • @MamaLe

      Die restlichen StadtoberhäupterInnen benötigen für diesen Mut Unterstützung.

      Sichert sie ihnen zu, unterstützt sie – als Eltern und als LuLs.

      Sie kann uns ja nicht alle einsperren – Menschenansammlungen in Untersuchungszellen und im Gefängnis sind doch wegen Corona verboten – oder?

  29. Bei uns läuft es genau andersherum. Die Landräte haben sich durchgesetzt und die bisher gültige Verordnung wurde abgeändert. Bisher hat das Kultusministerium ab Inzidenz von 200 im Kreis Schließung angeordnet. Ab 150 war es eine Empfehlung. Jetzt ist auch die 200 nur noch Empfehlung, und die Landkreise entscheiden kleinteilig über Schulschließungen, z.B. nur noch in einem bestimmten Bereich oder Ort des Landkreises. Und das bei Kreis-Inzidenz Richtung 300. Wahnsinn.

  30. Heute wurde gemeldet, dass sich verschiedene Städte der Regelung widersetzen, bei bestimmten Inzidenzen Lockerungen wieder zurückzunehmen.

    Hm, diese „Zivilcourage“ lobt aber hier wahrscheinlich keiner. Oder?

    Warum ist es gut, wenn sich die einen den Anordnungen von oben widersetzen und nicht gut, wenn anderes es auch tun? Es kommt wohl immer darauf an, was man selbst befürwortet, nicht wahr?

    • @Amanakoku

      „Heute wurde gemeldet, dass sich verschiedene Städte der Regelung widersetzen, bei bestimmten Inzidenzen Lockerungen wieder zurückzunehmen.
      Hm, diese „Zivilcourage“ lobt aber hier wahrscheinlich keiner. Oder?“

      Auch das kann man befürworten, wenn man sich in den Sommerferien nicht auf die Wiese legen möchte, sondern lieber „die Grasnarbe von unten begucken“ möchte.

      Sie verstehen, was ich meine, nicht wahr?
      Sie verstehen aber vielleicht nur durch Erfahrungslernen worauf es wirklich ankommt, nicht wahr?
      Können Sie den „Angsthasen“ denn garantieren, dass sich dieser Lerneffekt nur auf Sie beschränken wird (und ggf. auf Leute, die so denken wie Sie)?
      Klasse!
      Erklären Sie es direkt dem kleinen Covid.
      Bitte verlieren Sie keine Zeit.
      Danke.

  31. Zitat wdr.de: „Gerade bei einer Inzidenz unter 100 halte er [Minister Laumann] es für falsch, ausschließlich auf Schulschließungen zu setzen.“

    Ähmm und was ist mit den Städten die seit Tagen über 100 liegen?
    Dann ist die Schulschließung mit Relevanzen nach Herrn Laumann sicher „falscher“, da eine Gemeinde ihm erklären muss was ihr außer Schulschließung noch eingefallen ist.
    Einfach nur genial diese hirnlose Praxis wenn dann Armin noch sagt, „impfen ist der Ausweg aus der Pandemie“.
    Der Staat, die Länder haften zu AstraZeneca, und zu Risiken und (ernsthaften) Nebenwirkungen fragen sie Yvonne?

    Zumindest die Ü80 bekommen die (zweite) Biontech-Impfung, was eher selbstverständlich sein soll.

    300 wird dann sicher im April das neue unter 100 werden, denn zu Öffnungsstrategien wird erst nach dem 22.03. Neues verkündet.

    Schulschließung und Distanzlernen vor Weihnachten war nix. Dann mal bis zum bitteren Ende zu Ostern Präsenz (versuchen) oder was soll aktuell die NRW-Yvonne-Strategie bei R-Wert 1,3 sein.

  32. @Oskar:

    Sofern Sie mit Ihrem Post nicht die KM meinen, schimmern wir sehr gern für Sie am Horizont! 🙂
    Mit ausreichend Widerstand geht es (frei nach Udo Lindenberg) auch hinterm Horizont noch weiter!

  33. Hoffentlich erklären sich nun endlich weitere Komunen zur Schulschließung.
    Unsere Landesregierung handelt völlig unverantwortungslos. Weshalb zahle ich eigentlich seit 44 Jahren Steuern für diese Schwätzer. Man sollte diese Leute der Beihilfe zum Mord anklagen. Sind über 70000 Tote immer noch nicht geung?

  34. Was jammert ihr alle?
    Bei uns liegt die Inzidenz im Landkreis bei über 210 und im Einzugsbereich bei über 350. Der Landrat hat die Schulen und Kitas geöffnet. Bei einem 6 Stunden-Tag bin ich mit ca. 280 Schülerinnen und Schülern zusammen. Bei 25 Stunden in der Woche kommen da einige Kontakte zusammen. Privat darf ich mich nur mit einer Person treffen. Wo ist da die Logik?
    Zur Schulöffnung haben wir eine aktenkundige Belehrung zum Tragen der FFP2-Maske erhalten. In der zweiseitigen Anleitung steht nach 120 Minuten soll man die Maske für 30 Minuten absetzen. Geht leider nicht nach 90 Minuten hat man 30 Minuten Pausenaufsicht und anschließend 90 Minuten Unterricht.
    Auf meine Nachfrage bei der Schulleitung bekam ich folgende Antwort. „Wir können viele Vorgaben nicht einhalten. Ich soll mich doch nicht so haben“.
    Spricht man lokale Pressevertreter auf diese Unregelmäßigkeiten an, lehnen sie alle ab. Doch alles Lügenpresse? Die Artikel, die man in der lokalen Presse lesen kann, berichten nichts von den Problemen und den schlechten Hygienekonzepten in den Schulen.
    Leider gibt es auch keine Stellungnahmen und Proteste von Gewerkschaften und Personalräten. Alle ducken sich hinter den politischen Entscheidungen ab.
    Frohes Schaffen an alle die durchhalten.

  35. Da blickt doch keiner mehr durch!

    Wenn jemand (ganz normaler Mensch) gegen eine Verordnung verstößt, muss er meines Wissens mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen, wenn er dagegen verstößt!

    Wenn es mir als verantwortlicher Politiker nicht passt, was da steht, mache ich aus einer Verordnung eine Empfehlung und gebe den schwarzen Peter weiter?

    Wozu denn überhaupt der Quatsch mit der „Notbremse“, wo sowieso jeder macht, was er will.

    Ich frage mich dann allerdings: Wieso darf meine Stammkneipe nicht aufmachen, wenn die Inzidenz einen willkürlichen Grenzwert überschreitet, aber die Schulen so öffnen, wie es nach der Laune der Verantwortlichen ist?

    Das muss mir mal jemand erklären!

    So wie das im Moment in den Schulen läuft, hört der „Spaß“ wohl erst dann auf, wenn wir flächendeckend durchseucht sind (das geht dann sicher schneller als das Durchimpfen).

    Wie viel Menschen dabei auf der Stecke bleiben, sprich ins Gras beißen müssen, scheint den Verantwortlichen egal zu sein.

  36. Ein herzliches DANKE an Herrn Westphal.
    Es tut uns Dortmundern gut, dass sich unser Oberbürgermeister um die Bürgerlnnen und ganz besonders um die Kinder sorgt, das öffentlich sagt, Massnahmen ergreift und damit einiges riskiert. Siehe Gegenwind aus Düsseldorf.
    Nochmal danke

  37. Frau Gebauer ist die personifizierte Inkompetenz und dient als leuchtendes Beispiel für das gesamte Horrorkabinet aus Düsseldorf. Aber was soll man von einer Landesregierung erwarten, welche von einem Karnevalsprinzen geführt wird. Da bleibt es nicht aus, wenn am laufenden Band Fehlentscheidungen getroffen werden und Steinzeitpolitik gemacht wird. Siehe auch die Abzocke bei den Straßenausbaubeiträgen mit denen ahnungslose Anwohner von der Landesregierung ausgeraubt werden.

    Herr Laschet, Frau Gehbauer,
    die Menschen in NRW haben keine Angst vor Corona, wenn besonnen und vernünftig gehandelt wird. Wir haben Angst vor der Landesregierung und der Unfähigkeit der Politiker, die unser Land gegen die Wand fahren!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here