FDP-Justizminister erkennt Wirksamkeit von Masken an (bald wieder Pflicht in Schulen?)

76

BERLIN. Bei den Vorbereitungen für einen wieder ausgeweiteten Corona-Schutz im Herbst zeichnen sich Regelungen zu Maskenpflichten ab. «Die Wirksamkeit von Masken für den Einzelnen in Innenräumen ist unstreitig», sagte Bundesjustizminister Marco Buschman (FDP) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Das Infektionsschutzgesetz der Ampel-Koalition verbietet den Ländern eine flächendeckende Maskenpflicht in Schulen. 

Hält Masken jetzt doch für sinnvoll: Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP). Foto: BPA

«Deswegen wird eine Form der Maskenpflicht in Innenräumen in unserem Konzept sicher eine Rolle spielen.» Gesundheitsminister Karl Lauterbach, der mit Buschmann über Neuregelungen im Infektionsschutzgesetz berät, ist grundsätzlich für Masken-Vorgaben. Der SPD-Politiker verteidigte seine Empfehlung, dass auch jüngere Menschen eine zweite Auffrischimpfung machen könnten.

Buschmann sagte: «Wir müssen sehr ernst nehmen, was uns im Herbst und Winter erwartet.» Er sei guter Dinge, «dass wir Ende des Monats ein Konzept haben, das wir dann im August mit den Ländern besprechen, und im September bringen wir die Änderung des Infektionsschutzgesetzes durch das Parlament.» Laut einer vorläufigen Planung der Tagesordnung könnte der Bundestag die Neuregelungen in der ersten Sitzungswoche nach der Sommerpause am 8. September beschließen.

Buschmann versicherte: «Wir verlieren keine Zeit.» Der Vorschlag werde klare und verständliche Regeln schaffen, die «grundrechtsschonend, also verhältnismäßig» seien. «Wir sind uns einig in der Koalition, dass es keinen Lockdown mehr geben wird, keine pauschalen Schulschließungen und auch keine Ausgangssperren.» Das seien «unangemessene Instrumente im dritten Jahr der Pandemie».

Die zum Frühjahr vor allem auf Drängen der FDP stark zurückgefahrenen Corona-Bestimmungen im Infektionsschutzgesetz laufen am 23. September aus. Sie sind die Rechtsgrundlage für Schutzmaßnahmen in den Ländern und definieren mögliche Instrumente. Allgemeine Maskenpflichten für Veranstaltungen oder beim Einkaufen fielen damit Anfang April weg. Bundesweit gilt noch Maskenpflicht in Fernzügen und Flugzeugen. Die Länder regeln dies für Busse und Bahnen im Nahverkehr sowie etwa auch für Arztpraxen und Kliniken. Für die kältere Jahreszeit wird nach der Sommerwelle ein weiterer Anstieg der Infektionszahlen erwartet.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek begrüßte es, dass Buschmann die Wirksamkeit von Masken vor allem auch in Innenräumen endlich als «unstreitig» bezeichne. «Zu dieser Erkenntnis zu kommen, hat lange genug gedauert», sagte der CSU-Politiker. Die Ampel-Koalition müsse nun einen Entwurf liefern. Für die Länder sei von zentraler Bedeutung, alle notwendigen Schutzmaßnahmen schnell, effektiv und rechtssicher treffen zu können. «Wir müssen weg von diesem Schlafwagenkurs», forderte Holetschek.

„Ich empfehle auch Jüngeren mit sehr vielen Kontakten, nach Rücksprache mit dem Hausarzt die 4. Impfung zu erwägen“

Lauterbach verteidigte angesichts von viel Kritik sein Werben für mehr zweite Auffrischungsimpfungen nicht nur bei Älteren ab 60 oder 70 Jahren. Die Sieben-Tage-Inzidenz würde mit Dunkelziffer wohl bei 1500 bis 2000 liegen, schrieb er am Samstag bei Twitter. «Daher ist nicht falsch, wenn ich auch Jüngeren mit sehr vielen Kontakten empfehle, nach Rücksprache mit dem Hausarzt die 4. Impfung zu erwägen. Die 4. Impfung ist besser als die Infektion.» Lehrkräfte und Kita-Fachkräfte gehören zu den Berufsgruppen mit den meisten Kontakten.

Die offizielle Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstag mit 752,7 an – nach 719,2 gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen am Vortag. Die Inzidenz liefert allerdings kein komplettes Bild, vor allem weil längst nicht alle Infizierten PCR-Tests machen, aber nur diese in die Statistik eingehen.

Eine zweite Auffrischimpfung mit der meist nötigen vierten Spritze haben nach Ministeriumsangaben inzwischen 6,2 Millionen Menschen oder 7,5 Prozent der Bevölkerung bekommen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt einen zweiten «Booster» bislang nur für Über-70-Jährige und einige andere Risikogruppen. Lauterbach rät schon seit längerem zu Auffrischimpfungen bereits ab 60 Jahren, dafür hatten sich kürzlich auch EU-Fachbehörden ausgesprochen.

Der CSU-Fachpolitiker Stephan Pilsinger kritisierte Lauterbachs Empfehlung für Jüngere. «Eine solche Aussage gegen die Empfehlungen der fachlich zuständigen Ständigen Impfkommission und der Europäischen Arzneimittelbehörde ist eine Ohrfeige für alle, die an nachvollziehbare evidenzbasierte Pandemiepolitik glauben», sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Der FDP-Gesundheitsexperte Andrew Ullmann sagte der «Rheinischen Post»: «Medizinische Empfehlungen aus der Politik heraus sollten sehr zurückhaltend erfolgen.» News4teachers / mit Material der dpa

Stark-Watzinger meint: „Maskenpflicht in Schulen ist kein Allheilmittel“ – sie will (warum erst jetzt?) die Wirkung prüfen lassen

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

76 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Lera
2 Monate zuvor

Und ist man sich inzwischen auch schon zu 100% sicher, dass die Erde rund ist?

Dreamghost
2 Monate zuvor
Antwortet  Lera

Ist in gewissen Gegenden des Internets sehr strittig. Man muss (sollte) als Politiker aber auch nicht versuchen, die Stimmen jeder Wählerschaft abzugrasen. Von daher freue ich mich über die klare Positionierung von Hr. Buschmann

Last edited 2 Monate zuvor by Dreamghost
Dirk Y
2 Monate zuvor

Dafür habe ich die Freien Radikalen aber nicht gewählt. Ich ziehe nie wieder eine Maske auf, sonst sterbe ich bestimmt sofort. Was erzähle ich denn jetzt hier? Seit zwei Jahren laber ich hier alle voll, dass Masken nicht wirken und jetzt das? Ich such mir sofort ne andere Partei.

Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Y

Bevor die Lage wieder eskaliert, ich wars nicht 🙂

Dirk Z
2 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Die Redaktion hätte bestimmt die Möglichkeit anhand der IP-Adressen zu prüfen, unter welchen Pseudonymen Beiträge reingeschrieben werden. Wäre bestimmt mal eine interessante Auswertung, wenn unter der identischen IP-Adresse mehrere Nicknamen verwendet werden.

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Y

🙂 wie im richtigen Leben; danke für den Lacher

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Y

Hach, wäre es schön, wenn „Dirk…“ sich auch ein anderes Forum suchen würde.

Jan
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Klar. Hauptsache keine anderen Meinungen als die eigene.

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Jan

So würde ich das nicht sehen, lieber Jan.
Was halt total nervt sind die dogmatische Haltung – ohne jegliche Toleranz gegenüber anderen Positionen, die immer gleiche – bereits vielfach widerlegte Haltung zum Maskentragen und seine massiven polemischen Angriffe, auf diejenigen, die ihm beharrlich und z.T. entlarvend einen Spiegel vorhalten.
Wenn andere für sich beschließen, dass sie keine Maske mehr tragen wollen, dann ist das deren Entscheidung…Dirk Z will aber entschieden ein Maskenverbot für Schulen und Kitas, da die Maskenträgern die Nichtmaskenträger beeinträchtigen, manipulieren, im Lernen behindern, die Stimmung vermiesen, nun ja … Partypuper sind.

Und das ist es, was hier alle so tierisch nervt. Und den Vogel hat Dirk abgeschossen, als er quasi durch die Blume Drohungen gegenüber anderen Foristen ausgestoßen hat … im Sinne von: wenn die Leute an deiner Schule erfahren, was du hier so von dir gibst, dann kannst du dir ne neue Wirkungsstätte suchen.

Damit ist der Mann – also Dirk Z – für mich hier raus!!!

Pit2020
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

@Andre Hog

„Damit ist der Mann – also Dirk Z – für mich hier raus!!!“

Dafür ist deine „beinahe-Namens-Doublette“ (Andre HogER) wieder am Start.

Scheint auch ein Schulsozialarbeiter zu sein: 🙂
„Andre Hoger
3 Stunden zuvor
Antwortet  Lera
Allgemeinplätze? Na Sie kenne sich ja gut aus. Diese „Allgemeinplätze“ werden bei unserer Schulsozialarbeit stark nachgefragt.“

Daher hat er weitere wertvolle Beiträge für uns unter diesem Artikel:
https://www.news4teachers.de/2022/07/gesetz-gibt-sozialarbeitern-gleiches-mitspracherecht-in-schulen-wie-lehrkraeften/#comment-459131

Jan
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Sehe ich anders. Die Entscheidung, keine Masken zu tragen (was erlaubt ist), wird von einigen gerade nicht akzepiert. Sie wurde hier sogar als dumm bezeichnet. Und da ist doch die Grenze zur Sachlichkeit überschritten.

Und das Foristen auf ihren Meinungen beharren, ist wohl auf allen Seiten des Spektrums zu beobachten. Kommentar wie etwa von Sissi und vergleichbaren Foristen lassen deutlich weniger Toleranz erkennen. Auch Sie finden den „Ritt auf der Rasierklinge“ ja lustig (die „Arschgeigen“ lassen grüßen).

Ihre Meinung zu Drohungen teile ich, kann aber keine Drohung erkennen, denn es ist doch absurd zu behaupten, Dirk habe die Idenität ermitteln und offenlegen wollen.

Dass Dirk ein „Maskenverbot“ will, müssten Sie erst einmal belegen.

Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Arschgeigen ist natürlich unangemessen.

Man muss aber zur Verteidigung anführen, dass einige der Gang in den Posts hier ihr Bestes geben um als Stradivari unter den Arschgeigen auf zu treten.
🙂

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Lieber Schattenläufer, Danke, hatte einen Sch…Tag, nach der Stradivari geht’s wieder besser

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Wer lesen kann ist stets im Vorteil.

Schauen Sie sich einfach mal die vielfachen Posts von Dirk Z der vergangenen Monate an…dann kommen selbst drauf.
Den Sermon für Sie nochmal zusammenzutragen und jeweils mit Fundstellen zu belegen werde ich mir nicht antun.

Btw:
Die Metapher mit den Arschgeigen hatte einen klaren Bezug zu dem Bild des vielfach angeführten „Instrumentenkasten“ – und da passen die Arschgeigen perfekt rein.

Kann natürlich sein, dass Ihre zarte Seele selbst zugunsten einer humoristischen Metaphorik von solchen bösen Wörtern geschützt werden muss.

Da empfehle ich:

„Ignorieren Sie sämtliche Posts von Andre Hog – diese könnten ironische Überspitzungen und zuweilen deftige Wortwahl enthalten – zu Nebenwirkungen können Sie gerne fragen, wen Sie wollen!“

Last edited 2 Monate zuvor by Andre Hog
Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Wieso müssen manche hier immer alles belegen und bei anderen reicht als Beleg „Mi, Mi, Mi ich will aber keine Masken „?

Dirk bekommt hier natürlich keine Namen aus dem Real-Live.
Er würde aber sabbern wenn er eine Chance dazu hätte. Das wirkt ziemlich krank.
Ist momentan ziemlich trocken hier bei mir. Da ist ein Fackel-Marsch echt nicht ohne.

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Aber aber @ Jan,
Man(n) bezeichnet Frauen doch nicht als > vergleichbar.
Wir sind unvergleichlich unvergleichbar 😉

Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Lustiger Beitrag zu den durch Dirk monierten Mehrfach-Namen von Nutzern.

Ist wohl auch der Troll-Gang nicht fremd.

Im Bericht zur IBQ-Studie/Grundschullehrern hat das allseits bekannte und beliebt Hornveilchen mal wieder sein übliches niveauloses Lehrer-Bashing abgelassen.

Drei Antworten weiter hat dann ein Friedensengel versucht Hornveilchen zu loben.
Leider mit dem unglaublich kreativen Satz „Das sehe ich genau so Friedensengel“
Klingt irgendwie nach dem Doppel-User Hornveilchen/Friedensengel der sich selbst loben will und dann aus Verwirrung die Namen verwechselt.

Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Pit2020
2 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

@Schattenläufer

„… Zusätzlich treten Erinnerungslücken zu Ereignissen oder persönlichen Informationen auf, die nicht mehr durch gewöhnliche Vergesslichkeit erklärbar sind. …“
https://de.wikipedia.org/wiki/Dissoziative_Identit%C3%A4tsst%C3%B6rung

Jetzt mal ganz im Ernst:
Das ist für Betroffene ganz bestimmt kein lustiger Zustand!
(Insbesondere wenn man davon ausgeht, dass sich da nicht einfach jemand einen geschmacklosen Jux macht – geschenkt!)
Was im verlinkten Wiki-Artikel unter „Ursachen und Entstehung“ sehr kurz angerissen wird, mag man sich gar nicht im Detail vorstellen!Wenn man sich mal tiefergehend mit solchen Themen beschäftigt (auf Grund einer wachsenden Anzahl „verhaltensorigineller“ SuS) … meine Güte, da tun sich Abgründe auf!

Dirk Z
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

@Andre Hog: Erstens: Mit „Dirk Y“ habe ich nichts zu tun und zweitens ist es meine Entscheidung, was ich wo reinschreibe.

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Wenn Sie allen Ernstes annehmen, dass ich Dirk Y und Dirk Z für ein und die selbe Person halte, dann sind Sie noch einfacher strukturiert als ich es bislang angenommen habe.

Nein, ich meine ganz konkret Sie!!

Kätzchen
2 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Y
  • Wie hat er geschrieben „Nein die Maske hilft nie und nirgens. Basta.“ Das wird jetzt ganz bitter für Dirk. Jetzt fehlt ihm ja die Hauptargumentation. Also Maske auf. Basta. 
Schattenläufer
2 Monate zuvor

Oder eine Maskenpflicht mit Wahlmöglichkeit der Stelle an der die Maske getragen wird
Gesicht, Schritt, Hinterteil, Oberarm, als Häubchen.
Danach hätte man dann die Möglichkeit die Masken-Pflicht wegen begründeter Zweifel an der Wirksamkeit im nächsten Jahr doch zu kippen 🙂

Sissi
2 Monate zuvor

«Wir sind uns einig in der Koalition, dass es keinen Lockdown mehr geben wird, keine pauschalen Schulschließungen und auch keine Ausgangssperren.»

K e i n e p a u s c h a l e n S c h u l s c h l i e ß u n g e n > bisher: keine Schulschließungen; es ist schon interessant, was BA.4/5 so bewirken können, idF beim JM Buschmann, der kürzlich erkrankte ( gute Besserung – auch für Frau Baerbock, H.Habeck….)
So kommen wir den Bitten des wirklichen Expertenrats ? mit jeder Infektion ? scheinbar etwas näher.
Egal wie und warum: es wird Zeit.

[ * da ich einen Teilpost aus dem Stark-Watzinger-Artikel zur Maskenpflicht anhängen wollte, ist mir – wieder einmal- aufgefallen, dass da einer die Daumen scheinbar tagelang! “ korrigiert“ 😉 , umfrisiert, – krank ]

Pit2020
2 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

@Sissi

„aus dem Stark-Watzinger-Artikel zur Maskenpflicht anhängen wollte, ist mir – wieder einmal- aufgefallen, dass da einer die Daumen scheinbar tagelang! “ korrigiert“ , umfrisiert“

Jau!

Ich hab mich abgerollt! 🙂
Irgendwie ist so eine Aktion für mich immer noch ein Abklastsch von „Wowan und Lexus“ … Das n4t sich bis zu diesen dollen Bürschchen rumgesprochen hat – ebenfalls doll, wenn es denn so ist! 😉
Ansonsten haben wir hier leider nur die Billigversion …

Wer die beiden im Original noch nicht kennt:
https://www.tagesschau.de/investigativ/rbb/deep-fake-klitschko-105.html

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Pit2020

@ Pit 2020
Wir brauchen dringend Film zu Paranoia etc., hab leider nur Fachliches,
@ Ich hat Wort- und Verständnisprobleme ( s.u. )
Und
Sind jetzt alle da ( Sockenpuppen )?

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

@ Pit 2020
Wir werden hier als paranoid bezeichnet. Gibt’s da etwas in der youtube&Co- Kiste dazu ? Darf ruhig etwas kräftiger sein. @ Ich ist etwas schwer von cape…….

Mika
2 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Weil das über die IP-Adresse geht, und Ihr Gerät im Regelfall spätestens nach 24h eine neue IP -Adresse zugewiesen bekommt (bis auf einige Ausnahmen passiert das regelmäßig, wenn Sie die Internetverbindung kappen und sich anschließend erneut verbinden). Neue IP – Adresse – neue Bewertungsmöglichkeit. Deshalb ist es auch nicht so einfach, einen Nutzer anhand seiner IP – Adresse mit seinem verwendeten Alias in Verbindung zu bringen – die zugehörigen Tabellen (IPAdresse – User) gibt der Provider nur nach gerichtlicher Anordnung heraus (jedenfalls sollte das aus Datenschutzgründen so sein).

Georg
2 Monate zuvor

Bestimmt. Genauso wie die Grünen sich das Reaktivieren von Kohle- und Kernkraftwerken schönquatschen müssen. Realpolitik ist halt doof.

Gabriele
2 Monate zuvor
Antwortet  Georg

Bitte nehmen Sie doch Abstand vom banalem, sehr schlichten Rum“gequatsche“ im Forum!

Ist nämlich überhaupt nicht zielführend angesichts der immensen Herausforderungen, vor denen w i r (alle miteinander; der Staat = wir!, auch Sie!) stehen.

Pragmatismus ist nun angesagt, Flexibilität und Abkehr von (ideologischen) Scheuklappen – und Antasten einiger (vormals) „Heiligen Kühen“.

Also n u r R e a l p o l t i k hilft in unserem Staat jetzt weiter!

Sie als „doof“ zu verunglimpfen, wie Sie es tun, lässt tief blicken.

Auch die Grünen müssen alte Credos vorerst ad acta legen.
Vor allem Herr Habeck, der besonders im Rampenlicht steht, weil er an vorderster Front und als Ressortleiter in politischer Regierungsmitverantwortung steht, muss nun wahrlich sehr oft über seinen Schatten springen!

Er ist wirklich nicht zu beneiden.

Herummosern („von der Seitenlinie“), bloßes Herumstänkern ist destruktiv für unser Staatswesen, Sabotage. Kann doch jeder, ist keine intellektuelle Glanzleistung.

K o n s t r u k t i v e (!) Kritik ist angesagt, wenn schon.

Praktikable(!), vernünftige und weiterführende Anregungen werden gesucht, hilfreiche Gedanken für einen anspruchsvollen Diskurs.

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Gabriele

Hmmm, da muss ich doch eine Lanze brechen!!

Gerade hier im Forum und gerade die, die sich immer noch beharrlich um die Situation in Schulen und Kitas Sorgen machen, haben in den vergangenen 2 Jahren viele ganz konkrete, konstruktive, praxisrelevante und umsetzbare Ideen formuliert und damit allgemein zugänglich gemacht.

Wir haben aber leider die Erfahrung machen müssen, dass KEINER!! dieser konstruktiven Lösungsansätze seitens der politischen Entscheider spürbar zur Kenntnis – geschweige denn umgesetzt wurde.

Da sollte es nicht verwundern, wenn wir mittlerweile bei vielen Meldungen aus dem politischen Elitenlager zu ätzen beginnen, weil wir dieses scheinheilige Gelaber einfach satt haben.

Ja, ich weiß….wir könnten ja auch einfach aufhören, diese Meldungen hier bei N4T zu lesen….dann müssten wir uns nicht mehr aufregen….aber der Kopf im Sand ist auch nicht viel besser als der Sand im Kopf.
Also werden wir – auch aus Gründen der Psychohygiene – nicht aufhören, unseren Unmut kundzutun und es den Verantwortlichen ein wenig unbequemer zu machen.

Last edited 2 Monate zuvor by Andre Hog
Gabriele
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Eklatante Themaverfehlung! Zudem verquere inhaltliche Bezüge!

Mein Kommentar bezog sich explizit, expressis verbis, (lediglich) auf die Einlassungen von Georg!

Dies lässt sich unschwer erkennen, wenn man seinen Beitrag und meine Kommentierung dazu genau liest. Und beide auch versteht!

Es steht mir im Übrigen grundsätzlich fern, mich pauschal bzw. in inhaltlich und sprachlich schlichter, undifferenzierter Art und Weise zu äußern.

Ich meine, Unterstellungen und Diffamierungen („… dieses scheinheilige Gelaber …“.) sagt mehr über den Kommentator als über den/die Kommentierten aus.

PS:
Überdies, „Verantwortliche“ lesen die Kommentare bei n4t sicherlich nicht, somit ist Ihre Annahme, Erwartung, dass Beiträge “ … spürbar zur Kenntnis …“ vermessen, absolut realitätsfremd.

Thema und inhaltliche

Rüdiger Vehrenkamp
2 Monate zuvor

Außer einer verzögernden Infektion und eventuell reduzierte Virenlast haben die Masken überhaupt nichts gebracht, außer, dass sie kolossal nerven. Warum ich „eventuell reduzierte Virenlast“ schreibe? Weil die meisten Ansteckungen ohnehin in den jeweiligen Freundeskreisen stattfanden, denn dort trug nach Schulschluss niemand mehr Maske. In den Klassen meiner Kinder waren immer jene Kids gleichzeitig infiziert, die sich nachmittags trafen und zwei, drei Wochen später waren die nächsten dran. Das zog sich dann von Oktober bis Februar.

Die 8. Klasse, die meine Tochter besucht, ist nahezu durchinfiziert, inklusive der Lehrkräfte. Viele Kids waren geimpft, einige nicht. Die meisten bemerkten ihre Infektion nicht, meine Tochter klagte zwei Tage über Kopfschmerzen.

Selbst wenn die „Pflicht“ wieder kommt, ich bin mir sicher, dass die Masken in diesem Winter noch öfter runterutschen werden, als im letzten. Mehr als Symbolpolitik ist dies in Pandemiejahr drei doch gar nicht mehr und kaschiert die echten Probleme, die Coronaminister… ähh Gesundheitsminister Lauterbach nicht angehen möchte. Masken zu verordnen ist eben leichter, als das Gesundheits- und Pflegesystem zu sanieren.

Mom73
2 Monate zuvor

Und genau deswegen Maskenpflicht im Klassenzimmer. Zu Hause im Freundeskreis kann gerne jeder ohne Maske und sich infizieren aber dann nicht mit „mir doch egal, ob sich die anderen anstecken-Haltung“ in die Schule schleppen.

Jan
2 Monate zuvor
Antwortet  Mom73

Ich glaube, was gemeint ist, ist, dass bei „schlecht“ getragenen Masken kein signifkanter Schutz zu erwarten ist.

Trollbuster
2 Monate zuvor
Antwortet  Mom73

Das interessiert die Durchseuchungs Gang aber nicht Mom73. Die werden hier immer weiter schwurbeln, sonst können die ja anscheinend nichts.

Schattenläufer
2 Monate zuvor

Masken schützen natürlich nicht zu 100% durch die Unzulänglichkeit der Menschen.
Maske wird nicht ganz korrekt getragen, Maske wird privat nicht getragen.
OK, da gehe ich voll mit.
Masken haben aber drei unbestreitbare und extrem wichtige Effekte.

Masken verringern die Anzahl der Ansteckungen und flachen so die Infektionskurve ab. Dadurch sind bisher immer genug Mitarbeiter in den sensiblen Bereichen, auch in den Schulen, gesund geblieben um den Betrieb zumindest notdürftig aufrecht zu erhalten.
Die Belastung im letzten Herbst/Winter war schon grenzwertig. Wenn immer mehr Leute auf ihre Linie einschwenken und die Maske aus Bequemlichkeit so weit wie möglich verweigern, dann werden so viele Leute gleichzeitig erkranken, dass es zu empfindlichen Ausfällen kommen kann. Schule zu, Feuerwehr kommt nicht, Supermarkt leer.

Masken verringern auch die Häufigkeit der Ansteckungen, auch wenn man sich durch inkonsequentes Tragen zeitweise doch infiziert. Aus meiner Sicht macht es doch einen Unterschied ob ich mich in 5 Jahren 2 x infiziere weil die Maske falsch getragen wurde, oder ob ich mich ohne Maske in 5 Jahren 5 x infiziere.
Jede Infektion birgt das Risiko eines schweren Verlaufs oder von Langzeitfolgen.

Für die Schwere eines Verlaufs ist auch die Virenmenge bei der Infektion mit ausschlaggebend. Auch falsch getragene Masken senken die Virendosis bei der Übertragung.

Abwägung wäre also:

Auf der einen Seite eine Maske die nichts weiter als etwas unbequem ist. Ansonsten hat die Maske keinerlei negative Nebenwirkungen.

Auf der anderen Seite eine geringere Belastung der Arbeitnehmer in sensiblen Bereichen und weniger häufige und weniger schwere Verläufe bei vielen Infizierten.

So gesehen bedeutet dies, jeder der die Maske verweigert ist ein Egoist der, um eine kleine Unbequemlichkeit für sich selbst zu vermeiden, viele Andere in gesundheitliche Gefahr bringt und die Gesellschaft in die Gefahr bringt, dass sensible Bereiche wie Schulen, Krankenpflege, Polizei, Feuerwehr oder Transport und Logistik endgültig überlastet werden.

Da kann man sich verbal winden und argumentieren wie man will.
Man kann auch erfundene Schäden für Kinderseelen oder eine erfundene Erstickungsgefahr herbeireden.
Man kann auch inmitten mehrfach Infizierte behaupten, Infektionen sind gut weil sie Immunität erzeugen. Unsinn!
Am Ende bleibt nur die Wahrheit „Ihr seid mir Scheißegal, ich finde die Maske unangenehm und werde sie daher nicht tragen.“

Dirk Z
2 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

@Schattenläufer: Eine Maskenpflicht macht nur Sinn, wenn weitere Randparameter stimmen. Also zwingend zusätzlich Abstände und gute Belüftung an Daueraufenthaltsplätzen. Ansonsten kann ich mir vorstellen dass es Ihnen überhaupt nichts nützt, wenn Sie vielleicht erst einige Stunden später infizieren.
Aber Sie werden erst dahinterkommen, wenn Sie sich trotz emsigen Maskentragens doch infiziert haben. Und ich bin mir sicher- jeder wird irgendwann dran sein.

Sie haben umfangreiche Befürchtungen dargelegt die drohen könnten. Wenn man das Ziel hat das zu reduzieren, geht das sicher nur über Abstandsregeln und massive Kontaktbeschränkungen und ggf. temporäre Unterstützung mit Masken, wenn es vorrübergehend eng wird. Mehr ist wohl nicht drin. Und das haben viele auch erkannt. Und wenn Sie sich gefährdet sehen, nützt Ihnen Normalbetrieb mit Maske gar nichts.

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Ein Kollege hat ein schönes Bild dafür: Ihr müsst Euch alle Schutzmaßnahmen so vorstellen, dass sie einen Berg bilden, die Maske obenauf, jederzeit bereit. Um den Berg kommen selbst die eingefleischtesten Fackelträger nicht herum und stoßen sich den Kopf an…….stoßen sich den Kopf an…..

Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Mensch Dirk, Maske über Mund und Nase!
Nicht rauchen!!!!

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Ganz ehrlich…mittlerweile fällt mir zu solchen unentwegt und beharrlich vorgetragenen Posts nur noch eine Frage ein:

„Wer hat schon wieder die Kiste mit den Idioten offen gelassen??“

Hey Jan: hier kannst du mal deine Resilienz trainieren!! Gibts gratis dazu!!

Stromdoktor
2 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Das klingt für mich alles sehr realistisch und beschreibt die aktuelle Situation ziemlich treffend.

Ich hoffe, Sie überfordern jetzt hier nicht den einen oder anderen im Forum mit dieser differenzierten Sichtweise darauf.

Ich würde noch ergänzend (zum Thema Egoismus) auf die sehr geringe Impfquote allgemein und insbesondere bei den Kindern U12 sowie der offenen Frage nach der 4. Impfung (Lauterbach vs. Stiko) verweisen.

Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Über die Impfung spreche ich gar nicht mehr.
Das wird sonst noch bedeutend schlimmer als der Maskenstreit.

Wir haben eben eine unglaublich hohe Quote an Ignoranten, Verschwörungstheoretikern, Anthroposophen usw.
Das liegt in der deutschen Seele. Wire sind die Könige der bedenkenträger.

Ich will mein Recht und wenn es mich das Leben kostet. Gilt auch wenn es im wahrsten Sinne des Wortes das Leben kosten könnte.

  • Impfnebenwirkungen bla, bla, bla
  • Nach zwei Jahren noch nicht über das Impfen informiert
  • Bill Gates und seine Chips
  • Noch warten ob die Geimpften in 1-2 Jahren nicht tot umfallen.
  • Bachblüten und Bewegung an frischer Luft bewirken das Selbe

Jetzt haben wir noch die bürgerlichen Freiheiten FDP im Boot.
Vom Staat ist da nichts mehr zu erwarten.

Ich bin 3 x geimpft und im Herbst kommt die 4. Impfung.
Mehr wie etwas Schmerz im Arm und einen Tag schlapp war da noch nie.

Schön finde ich, dass die Leute im Kaiserreich, trotz enormer Sterbezahlen bei einer Infektion, genau so sehr gegen die Pocken-Impfung waren.
Da dachte man, da der Impfstoff aus Kuh-Pocken gewonnen wird, würden einem Hörner wachsen.
Nach der Debatte um die Corona-Impfung finde ich manchen unserer Mitbürger würden solche Hörner eventuell ganz gut stehen.
🙂

Stromdoktor
2 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Da haben wir eine Menge gemeinsam…in Sachen Einstellung zur Impfung.

Der (noch heutige) Kinderarzt unserer Töchter hat damals gesagt, er impft konsequent nach Empfehlung der Stiko / RKI. Wenn wir grundsätzliche Vorbehalte dagegen hätten, sollten wir uns lieber gleich einen anderen Artzt suchen…

…ich habe mittlerweile eine Menge Eltern kennengelernt, die sich allg. weniger für Impfungen begeistern konnten. Der vorläufige Höhepunkt ist für mich dabei die stagnierende Quote von 20 % in den Altersgruppen U12 nach 2 Jahren Pandemie und 7 Monaten Impfkampagne

Grundsätzlich sollte es für mich eine freie Entscheidung sein.

Aber als Gesellschaft können wir uns bei bestimmten Krankheiten diese Freiheiten offensichtlich nicht leisten. Oder anders gesagt, bestimmte Krankheiten hätten wir mit einer Quote von 70% bis heute nicht ausgerottet…

30 % Protestwähler / „Querdenker“ haben wir wohl mittlerweile…

TaMu
2 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Mittlerweile wird sogar von gut aufgeklärten und bisher rücksichtsvollen Eltern Corona als etwas bezeichnet, mit was wir jetzt leben müssen und sie tragen die Infektion genauso ungeniert weiter wie bisher den kleinen Schnupfen: oh sorry, dachte es sei nur Erkältung, nö getestet haben wir nicht, müssen wir auch nicht, und jetzt war sie eben gestern noch in Betreuung und heute halt 40 Fieber und positiv. Ja tuuut mir leid, deshalb kann ich nicht von der Arbeit daheim bleiben und in fünf Tagen bringe ich sie auch wieder hin. Und wenn die Erzieherin blöd guckt, hat sie den falschen Job. Und die Eltern außen herum zucken noch nicht einmal mehr wegen Corona-Direktkontakt und schimpfen auf die Betreuung, die auf die Sicherheit für alle, auch vulnerable Familien, hingewiesen hat. Die Zicke soll mal im Hier und Jetzt ankommen. Klar, sie ist vorerkrankt, aber ist das mein Problem? Nöö

mama51
2 Monate zuvor

Tja, Herr Buschmann hat vielleicht (?) erkannt: Taten haben Folgen! Wie im richtigen Leben Auch die „Freiheitsliebe“ fordert Tribut!

Ramon
2 Monate zuvor

https://www.welt.de/politik/deutschland/article239982201/Grippewelle-fuer-die-FDP-ein-Grund-fuer-Maskenpflicht-im-Winter.html

Wegen fehlender Lüftungsgeräte in Schulen: Dürr teilt aus gegen Kretschmann und Söder

„Ich erwarte von den Ministerpräsidenten, insbesondere von den beiden recht lauten Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und Markus Söder aus dem Süden, dass sie gewährleisten, dass die Klassenzimmer im Winter sicher sind, auch ohne Maske tragen“, sagte Dürr „Bild“.

Sie hätten jetzt zwei, drei Winter Zeit gehabt, Lüftungsgeräte einzubauen. „Ich will keine Bilder im Winter sehen, wo junge Menschen mit Mütze und Schal sitzen, weil die Fenster aufgerissen werden müssen.“

Rüdiger Vehrenkamp
2 Monate zuvor
Antwortet  Ramon

Wie ich oben in Zusammenhang mit Lauterbach schon erwähnte: Masken zu verordnen ist eben einfacher und billiger, als die echten Probleme wie Sanierungen und Luftfilteranlagen anzugehen und hier wird’s weitestgehend beklatscht. Daher wird das nicht der letzte maskenfreie Winter bleiben.

Rüdiger Vehrenkamp
2 Monate zuvor

*maskenpflichtige Winter meinte ich natürlich. Entschuldigung.

Sissi
2 Monate zuvor

Also Motto: Wasch mich aber mach mich nicht nass.
Weil die Politik Sinnvolle Maßnahmen vernachlässigt, muss auch der einzelne sich und andere z.B. durch Masketragen nicht schützen ?
Ist mir zu einfach gedacht und eine
Gefährliche Interpretation.

Jan
2 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Das sagt R.V. doch gar nicht. Sie wollen es so lesen, damit Sie wieder Ihrem liebsten Hobby nachgehen können. Sie tun mir leid und das meine ich wirklich ernst. So viel Frust, der raus muss.

Kätzchen
2 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Darauf kann @sissi locker verzichten. Vielleicht sollten Sie Ihr Mitleid den Schülern schenken, die ungeschützt in die Schulen gezwungen werden.

Jan
2 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Ich behaupte mal, dass die weniger Schutz einfordern als Sie es tun.

Das mit dem Mitleid war übrigens ernst gemeint.

Kätzchen
2 Monate zuvor
Antwortet  Jan

In der Klasse meines Sohnes wird das sehr wohl eingefordert. Auch die Ausbildungsbetriebe machen Druck. Die zeigen mehr Verantwortungsbewusstsein als mancher hier. Nachdem einige immer noch an den Folgen ihrer Infektion leiden, ist jetzt allen klar, dass es eben nicht nur eine Grippe ist.

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Danke, liebes @Kätzchen, so ist es.
Was @ Frust-Jan da macht, nennt man Projektion

https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/projektion/11907

Macht nichts, liegen derweil auf Schwemmstein in renaturiertem Flusslauf, Kaffee, kalte Getränke, Häppchen, morgen nur Schule ohne KH, traumhaft….. Soll heißen, ich glaube @ Frust-Jan wird, je weniger Erfolg die mit Ohnemaske haben, nerviger, aggressiver und > gefrusteter.

Anonymous
2 Monate zuvor

Ist ja nicht so, dass Luftfilteranlagen ein Allheilmittel wären. Das verpflichtende Maskentragen dürfte daher – unabhängig davon, ob in den Klassenräumen Luftfilteranlagen vorhanden sind oder nicht – spätestens im Herbst an den Schulen unvermeidbar werden.

Stromdoktor
2 Monate zuvor
Antwortet  Anonymous

Ich wiederhole mich gerne…

…es gibt Bundesländer mit flächendeckender Luftfilterausstattung.

Ich hätte nichts dagegen, wenn mal jemand den Vergleich mit anderen Bundesländern vornimmt…

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Bitte um Erleuchtung!!

Die Stadtstaaten Hamburg und Bremen…und dann noch … flächendeckend??

Stromdoktor
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

N4T vom 14.07.222

„Hintergrund hier: Nur wenige Bundesländer (nämlich Hamburg, Bremen, Berlin und Bayern) haben mobile Luftfilter, die Corona-belastete Aerosole aus der Atemluft filtern und deshalb die Notwendigkeit zur Fensterlüftung auf ein normales Maß reduzieren, in nennenswertem Umfang für die Kitas und Schulen gefördert. Den meisten Kommunen war die Anschaffung zu teuer. Niedersachsen hat aktuell angekündigt, ein Förderprogramm für die Anschaffung der Geräte auszuweiten.“

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Sorry, lieber Stromdoktor…du hast in deinem Post von „flächendeckend“ gesprochen … daher habe ich diesen Begriff aufgenommen…von Bremen und Hamburg weiß ich mittlerweile, dass die meisten Klassenräume ausgestattet sind oder bis zum Hernst werden … in allen anderen BL ist die Quote verschwindend, beschämend gräering bis gar nicht vorhanden.
Daher fehlen uns auch die immer wieder angesprochenen positiven Effektergebnisse….
Das ist so, als wenn man die These aufstellt, dass Kühe, die regelmäßig Wasser und Futter bekommen länger leben.
Aber, da man weder das eine noch das andere verabreicht, führen die „ideologisierten Zweifler“ natürlich an, dass die mangelnden Erfahrungen diese Ergebnisse zur Unterstützung dieser anempfohlenen Maßnahmen nicht vorliegen und man daher den kostspieligen Schritt nicht unternehmen wird.
Wie H.Wüst im persönlichen Gespräch bereits sagte: „Luftfilter sind doch bloß Placebos!“
Warum es im NRW-landtag 48 Stück davon gibt – sogar in der sog „Wandelhalle“ lässt sich nicht erklären…gerade auch unter dem aktuellen Eindruck der Debatte seitens der FDP homöeopathische Mittel nicht mehr anrechnungsfähig bei den KrankenKassen zu machen.
Die machen den Mund auf und es purzeln Unmegen von Widersprüchlichkeiten heraus, auf die man dann nicht hinweisen soll.
Absurd!!!

Stromdoktor
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Mein Stand war auch bis vor zwei Tagen, dass nur Bremen und Hamburg ausgestattet haben. Bis ich über den verlinkten Artikel gestolpert bin.

Ich kenne die Quote in Bayern und Berlin nicht. N4T spricht von „nennenswertem Umfang“.

Was die Wirksamkeit angeht, habe ich ein persönliches Interesse daran.

Meine älteste Tochter sitzt ebenfalls mit Winterjacke und Mütze im Klassenraum. Wenn es da Möglichkeiten geben würde, dass ein Stück weit erträglicher zu gestalten…sehr gerne.

Ich schätze aber, dass auch der Einsatz von Luftfiltern das „Frieren“ nicht ersetzen kann. Würde es mir aber natürlich wünschen und mehr Handlungsspielraum beim Lüften erhoffen.

Ansonsten teile ich natürlich den Frust über die mangelnde Ausstattung und die Ungleichbehandlung…ich kann mich nur nicht (mehr) richtig darüber aufregen…bin aber auch nur indirekt über unsere Töchter damit konfrontiert. Vielleicht liegt es daran.

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Wo die “ Placebos “ in Bayern stehen sollen, wüsste ich auch gerne. Im Umkreis von ca 150km gibt’s bei mir jedenfalls keinen.

Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Ich hab noch keinen Luftfilter gesehen.
Unser KuMi hat gerade wieder in einer Stellungnahme verlauten lassen, dass man sich lieber auf „bewährte“ Mittel verlässt.
Also zum Nulltarif lüften. Diesmal nur ohne Heizung.
An den Aufgaben sollt ihr wachsen.

Stromdoktor
2 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Bei meinen Töchtern ist auch kein Luftfilter im Einsatz (Nds.). Hätte sicherlich auch gerne welche – auch für die Zukunft.

Vergleiche ich allerdings die Inzidenzen der Bundesländer untereinander, kann ich keinen großen Unterschied feststellen.

Habe allerdings auch länger nicht geschaut.

Normalerweise müsste es genügend „Daten“ geben, um zumindest einmal eine grobe Abschätzung zur Wirksamkeit im Praxisbetrieb vorzunehmen.

Last edited 2 Monate zuvor by Stromdoktor
Gabriele
2 Monate zuvor

Oha! Echt? Woher der plötzliche Sinneswandel? – nach so langer Beratungsresistenz!

Spät, sehr spät, aber immerhin. Besser spät als nie.

Ich, für meinen Teil, verzichte gern zeitweise (!), gesetzlich genau zeitlich eingegrenzt, auf einige meiner Freiheiten, auch wenn Herr Buschmann tendenziell Freiheiten priorisiert.

sofern es dem Wohl der Allgemeinheit und dem Schutz des Lebens (!) zuträglich ist.
Auch wenn Herr Buschmann scheinbar tendenziell Freiheiten priorisiert.

Ich verzichte jedenfalls gern auf eine Grabrede mit dem Tenor „Verteidigte unermüdlich ihre Freiheiten – einschließlich der Freiheit zum Tod“ im Pandemie-Kontext.

Das Tragen einer FFP2-Maske, besonders auch noch in der Hitze, ist auch für mich unangenehm, das Atmen beschwerlich.
Aber dieses (doch kleine) Opfer kann doch erbracht werden, diese Unannehmlichkeit ist erträglich.

Denn immerhin befinden wir uns immer noch in einer Pandemie!!

Einige Leute verdrängen das nur zu gern! Ich meine, das ist blauäugig, recht unbedarft, naiv.

Andre Hog
2 Monate zuvor
Antwortet  Gabriele

Wie jetzt – PANDEMIE?? Ach du scheiße….ich dachte, die FDP hätte diese für beendet erklärt 😉 … so wie Napoleon Bonaparte im Jahre 1799 in einer simplen Rede und Verordnung die französische Revolution für beendet erklärt hat.
Auch er wusste damals schon, dass so eine Erklärung viel Raum für eigenes politisches Handeln schafft und die Möglichkeit eröffnet, unerwünschte Forderungen gegen seine ureigensten Interessen als staatsfeidndlich zu diffamieren.

Hmmm, Geschichte lehrt zuweilen doch etwas.

Last edited 2 Monate zuvor by Andre Hog
Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Vlt hat die Freiheitspartei ja auch Geschichtswissen. Gegen Ende der Pest- Pandemie reichte es den Bürgern. Als es nichts brachte, Hexen und Ketzer, die angeblich schuld waren, zu verbrennen, kam es zum Aufstand gegen Klerus und Obrigkeit. Hat zwar auch nicht geholfen, aber überleben war leichter, weil diese noch Vorräte hatten.
( nein, keine Gefahr bei uns, der Ukrainekrieg, die Inflation ,der Gasstop, die Mangelernährung bei Kindern, covidmitallemdrumunddran, ……..alles überschätzt,
sonst könnten @ Frust-Jan&Co Ihre Maskitis nicht mehr pflegen und würden schon längst im Wald Holz sammeln)
Manchmal stelle ich mir schon auch so manche Politkoryphäe und andere am Pranger vor…..und werfe in Gedanken mit Eiern, Tomaten, etc…….tut richtig gut.

Kynnefjäll
2 Monate zuvor

Dass die vierte Impfung Jüngeren kaum Vorteile bringt, scheint Herr Lauterbach nicht zu begreifen.
Es wird wahrscheinlich auch so kommen, dass wir immer Masken tragen müssen, weil auch niemand mehr einen Schnupfen bekommen möchte. Ich habe die Befürchtung, dass das alles nach hinten losgehen wird und wir immer mehr Autoimmunkrankheiten bekommen werden. Diabetes Typ 1 bei Kindern z.B. ist seit 2020 stärker angestiegen als in den Vorjahren, Gründe könnten auch die Hygienemaßnahmen sein, vermuten Ärzte.

Mika
2 Monate zuvor
Antwortet  Kynnefjäll

„Diabetes Typ 1 bei Kindern z.B. ist seit 2020 stärker angestiegen als in den Vorjahren, Gründe könnten auch die Hygienemaßnahmen sein, vermuten Ärzte.“
Bitte geben Sie eine/mehrere Quellen dafür an – vielen Dank!

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Kynnefjäll

2 gekreuzte Zeigefinger ob dieser woher? entnommenen Aussagen.
Würden Sie bitte zunächst verlinken, welche Ärzte wann in der Neuzeit fehlende Hygienemaßnahmen…..als Grund für Diab1 nach corona ( bitte Studie mit angeben) nannten .

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Kynnefjäll

Sry, Hygienemaßnahmen, streichen Sie fehlende bitte

Pit2020
2 Monate zuvor
Antwortet  Kynnefjäll

@Kynnefjäll

„… Es wird wahrscheinlich auch so kommen, dass wir immer Masken tragen müssen, weil auch niemand mehr einen Schnupfen bekommen möchte. …
… Gründe könnten auch die Hygienemaßnahmen sein, vermuten Ärzte.“
https://www.pinterest.de/pin/458874649507759947/

Kätzchen
2 Monate zuvor
Antwortet  Kynnefjäll

Diabetes durch Hygienemaßnahmen? Muss man das noch kommentieren!!!!!!

Kynnefjäll
2 Monate zuvor
Antwortet  Kynnefjäll

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/131155/COVID-19-Inzidenz-des-Typ-1-Diabetes-steigt-3-Monate-nach-einer-Erkrankungswelle-an

Dort steht, dass eventuell auch die Coronamaßnahmen eine Ursache sein könnten. Wie gesagt, es sind alles Vermutungen. Ich möchte nur sagen, dass jede Maßnahme auch wieder andere unerwünschte Effekte haben kann. Unser Sohn hat leider auch mit 6 Diabetes Typ 1 bekommen und keiner kann sagen, warum, vielleicht durch eine Virusinfektion. Unser Diabetesarzt meinte damals, dass nach der Wende die Erkrankungen bei Kindern deutlich angestiegen sind. Warum, konnte er auch nicht sagen. Also irgendwas muss es ja anscheinend mit unserer Lebensweise zu tun haben. Ich hoffe nur, dass es immer Insulin geben wird, ansonsten hat mein Sohn keine Chance.

Mika
2 Monate zuvor
Antwortet  Kynnefjäll

Sie schrieben:
„Diabetes Typ 1 bei Kindern z.B. ist seit 2020 stärker angestiegen als in den Vorjahren, Gründe könnten auch die Hygienemaßnahmen sein, vermuten Ärzte.“
Dies wird durch den von Ihnen verlinkten Artikel nicht im Mindesten bestätigt. Dort heißt es, dass der die Untersuchung durchführende Privatdozent, der eine Zunahme von Diabetes Typ 1 um 15 Prozent feststellte, keine Erklärung dafür hat, und unter anderem vermutet, dass aufgrund nicht erfolgter Infektionen im frühen Kindesalter (durch Lockdown und Kontaktbeschränkungen) eventuell Autoimmunerkrankungen wie Diabetes Typ 1 ausgelöst werden könnten. Das allerdings ist eine bislang nicht belegte Theorie. Der Artikel resümiert zum Schluss eindeutig, dass es bislang KEINE Erklärung für den Anstieg der Diabetes-1-Fälle gibt.

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Kynnefjäll

Für Ihre Lektüre, Frau Kynnefjäll, gut verständlich

https://www.diabinfo.de/vorbeugen/was-wird-geforscht/nachrichten/nachrichten/article/diabetes-typ-1-nach-coronavirus-infektion-gibt-es-wirklich-einen-zusammenhang.html

Was mich verwundert: Sie haben selbst ein Diabkind und sind so schlecht informiert, bzw. nennen eine Quelle und kennen deren Inhalt nicht.?
Unsere Eltern hier in der Diabberatung würden derlei nicht verwenden. Sie kennen als Betroffene Mutter sicherlich webside und forum der diabetes-kids mit „sicherem“ Infomaterial, immer uptodate.
Ihr Einwurf, Hygienemaßnahmen könnten Diabzahlen forcieren, kommt aus einer Medecke, die auch Impfungen ablehnt und für Schulöffnungen ohne Maßnahmen plädiert, – teils stöhrnah.