KMK-Daten: 25 Prozent mehr Corona-infizierte Lehrer – in nur einer Woche

42

BERLIN. Die Zahl der Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland, die aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind, hat sich in der Woche vom 30. November bis zum 6. Dezember um rund 25 Prozent gegenüber der Vorwoche gesteigert – von bundesweit 2.831 auf 3.533. Dies geht aus Datensätzen hervor, die die Kultusministerkonferenz veröffentlicht hat. Die Zahl der geschlossenen Schulen ist danach gleichzeitig gesunken: von 157 auf 109.

Es geht aufwärts – leider bei den Zahlen infizierter Lehrkräfte. Foto: Shutterstock

Nach der Statistik, die die Kultusministerkonferenz in dieser Woche veröffentlicht hat, sind aktuell in Deutschland 19.202 Schülerinnen und Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 0,19 Prozent der Schülerschaft, wie die KMK relativierend ausweist. In der Vorwoche waren den Angaben zufolge 18.240 Schüler infiziert. Angegeben wird auch die Gesamtschülerzahl von 10.031.779.

Die KMK relativiert alle Daten – aussagekräftig sind sie trotzdem: Wenn man sie mit RKI-Daten vergleicht

Seit vier Wochen veröffentlich die KMK – unter dem Druck der Öffentlichkeit – Zahlen zum Infektionsgeschehen unter Schülern und Lehrern, allerdings nicht vollständig, weil nicht alle Bundesländer die Daten systematisch erfassen. Und: Stets werden diese Zahlen relativiert. Heißt: Sie werden in Bezug zu Gesamtzahlen gesetzt. Wenn es allerdings darum geht, die Corona-Situation in Deutschland darzustellen – um etwa die derzeitigen Schließungen von Restaurants und Freizeiteinrichtungen zu rechtfertigen –, dann spielen Vergleichswerte keine Rolle. Würde man beispielsweise die Zahl der täglichen Neuinfektionen zur Bevölkerungszahl in Deutschland (Stand 5. Dezember: rund 23.300 zu rund 83 Millionen) setzen, käme lediglich ein Wert von etwa 0,03 Prozent heraus.

Aussagekräftig sind die KMK-Daten trotzdem – wenn man sie mit Daten des Robert-Koch-Instituts vergleicht: Das RKI hat am 6. Dezember in Deutschland rund 306.000 aktive Fälle gemeldet – das sind 0,37 Prozent, bezogen auf die Gesamtbevölkerung in Deutschland. Schüler sind mit den von der KMK ausgewiesenen 0,19 Prozent nach diesem Vergleich zwar seltener (nach offiziellen Daten) von Corona-Infektionen betroffen, Lehrer aber überproportional: Der Anteil der Infizierten an der Gesamtlehrerschaft wird für die entsprechende Woche von der KMK mit 0,4 angegeben.

Mehr als jede siebte Schule in Deutschland muss ihren Schulbetrieb einschränken

In der Woche vom 30. November bis zum 6. Dezember waren zudem laut KMK 109 Schulen geschlossen (Vorwoche: 157). Zusätzlich 4.389 Schulen liefen nur im eingeschränkten Präsenzbetrieb (Vorwoche: 3.712). Mehr als jede siebte Schule in Deutschland war also von Corona-Infektionen unter Schülern und Lehrern massiv betroffen. News4teachers

KMK-Präsidentin Hubig lässt über Expertenanhörung die Unwahrheit verbreiten (schon wieder!) – Experten verlangen Richtigstellung

 

Anzeige


42 KOMMENTARE

  1. …. und hier kommen wieder die Erbsenzähler und Krümelsucher :-):

    „Mehr als jede siebte Schule in Deutschland muss seinen Schulbetrieb einschränken“
    => „ihren Schulbetrieb“ bitte

    LG
    „amalie“

    • Anfangs war ja auch nur ein Zweihunderstel der SuS in Quarantäne, dank der sinkenden Zahlen ist es mittlerweile ein Fünfzigstel- Aber wenn wir abwarten, kann es nur besser werden.
      Dieser Logik folgend darf es in gar keinem Fall Weihnachtsferien geben.

    • So habe ich das noch gar nicht betrachtet: ist wie bei mir in der Kneipe. Bestelle mir 5 Bier – hau sie weg, bestelle mir 4Bier – hau sie weg, bestelle mir 3 Bier – hau sie weg, bestelle mir 2 Bier – hau sie weg…..komisch je weniger ich trinke, desto besoffener werde ich …. 😉

      • Das liegt aber daran, dass das letzte grundsätzlich schlecht ist.
        Wenn Du exponentiell säufst – also 100^° Bierchen, dann ist Dir genauso schlecht, weil ja immer das letzte …

        Entscheidend ist ja letztendlich nur, wie viel Bier im Glas ist. Also immer nur zwei Finger breit füllen lassen. Die Grundfläche des Glases aber nach Belieben wählen.

        • Das Bekloppte ist ja, Du kannst auch kein Bier^° (0^°) bestellen und hast immer noch ein Letztes, von dem dir dann schlecht wird.
          Kein Alkohol ist also auch keine Lösung.

          Womit wir beim grundlegenden Missverständnis zwischen Psychologen und Chemikern sind.
          Die einen sagen dir, dass Alkohol keine Lösung sei, und die behaupten steif und fest, dass Alkohol ein Lösungsmittel sei.

          Ist doch kein Wunder, wenn die politisch Verantwortlichen auf die meinung von Wissenschaftlern pfeiffen:)

  2. Bei den Zahlen muss man aber auch beachten, dass viele Gesundheitsämter Kinder gar nicht erst mehr testen, weil sie ja Masken getragen hatten und gelüftet wurde – und das selbst dann, wenn sie den ganzen Tag neben einem Infizierten saßen.

    Die Dunkelziffer unter Kindern wird also ständig weiter steigen.

    Bei den meist symptomatischen Lehrern lässt sich das nicht so leicht unter den Tisch kehren, von daher sind diese Zahlen vermutlich belastbarer.

    Ich frage mich, worauf die Politik hier noch wartet. Die KMK mag auf irgendwas bestehen, aber all das hat keine Bedeutung mehr, wenn die ITS voll sind. Dann wird man die Schulen hart schließen und das vermutlich für eine ziemlich lange Zeit.

    Es ist 20 nach 12!

    • Absolut. Und dann werden die Kinder noch nicht einmal getestet. Siehe mein Kommentar weiter unten. Wir werden noch viele kranke Lehrer und Pflegekräfte zu beklagen haben, das steht zu befürchten – verantwortet durch die (vermutlich) plexiglasgeschützten, „echt-FFP2“-Masken-tragenden Entscheider dieser, so muss man es derzeit ja leider nennen, „Verantwortungslos-Politik“ der offenen Schulen.

  3. Am 08.12. mussten sich an unserer Gesamtschule 3 Lehrer krank melden. Corona. Das Gymnasium wurde in der vorangegangen Woche komplett geschlossen, da zu viele Lehrer auch an Corona erkrankt sind. Beide Schulen liegen dicht beieinander. Die Lehrer und Schüler müssen über zwei gemeinsame Wege in die Schulen. Mal schauen wer alles in der nächsten Woche auf Grund von Corona fehlen wird. Und vor Weihnachten in Quarantäne zu gehen, hat doch was.
    Die Schulleiter gaben via Internet Entwarnung, alles sei unter Kontrolle, alles nicht so schlimm. Der Schulbetrieb gehe ohne Unterbrechung an der Gesamtschule (und ohne weitere Konsequenzen) weiter.

  4. Wir testen so wenig wie nie zuvor. Die Kriterien, um einen Test zu bekommen, sind extrem streng. Obwohl 2 KollegInnen erkrankt sind, eine*r mit relativ leichten, eine*r mit schwereren Symptomen (Krankenhaus, aber nicht Intensivstation) bekommen wir anderen keine Tests. Und die SuS schon gar nicht! Alle Symptome werden mit grippalen Infekten wegen des „Lüftens“ erklärt.

    In einer Woche stieg die Inzidenz in unserem Kreis von 52 auf 115.

    Es sollen vor allem Pflegeheime betroffen sein. Unsere Kleinstadt im Speckgürtel von HH beherbergt 8 große und ca. 14 kleine Heime! (Scheint sich für die Stadt finanziell zu rentieren).

    Etwa 10% der Kinder in unserer Schule haben einen Elternteil, der in der Pflege ( ambulant, stationär, Reinigung, Verwaltung, Küche…) arbeitet!
    Läuft, würde ich sagen!

  5. Gestern: Eine Mitmieterin, 36 Jahre, (Wohnung unter uns) aus unserem Haus wollte mir etwas mitteilen. Aber erst morgen, denn sie halte lieber etwas Abstand, weil ihre mittlere Tochter so starken Husten habe. Heute: Mitmieterin unter uns fühle sich nicht so gut, und deshalb teile sie mir ihr Anliegen besser nun doch auf whatsapp mit. Weitergedacht: diese Frau ist alleinerziehend mit drei schulfplichtigen Kindern und arbeitet Vollzeit in der Pflege, die Oma schaut jeden Tag zwei Stunden vorbei zur Kinderbetreuung… – Danke für nichts, Frau Gebauer und Herr Laschet sowie alle anderen Politiker, die in diesen Zeiten auf biegen und brechen die Schulen offenhalten möchten.

  6. Was man in den Medien derzeit beobachten kann und muss, kann man wohl mit Fug und Recht eine „Schlacht der Zahlen“ nennen. 3.533 Lehrer von rund 800.000 Lehrern sind immer noch etwa 0,4%. Richtig?

    Anstieg um 25% klingt aber eben gewaltiger und das ist ja sicherlich auch so gewollt. Wenn es vorher 1 Infizierten gab und nun 2, dann wäre das sogar ein Anstieg um 100% gewesen.

    Wie viele von den 3533 Lehrern inzwischen wieder gesund sind und wie viele akut infiziert, wo erfahren wir das?

    • Warum erkundigen Sie sich danach, wie viele LuL wieder gesund sind? Warum erkundigen Sie sich nicht danach, wie viele LuL ihre SuS, deren Eltern, ihre eigenen Eltern, ihre eigenen Kinder und sonstige Risikopatienten infiziert haben?

    • Ha,ha … Da ist schon was dran. Hätte die Schlagzeile gelautet, dass die Anzahl coronainfizierter Lehrer von 0,3 auf 0,4 Prozent gestiegen sei, dann hätte es wohl niemanden vom Hocker gerissen.

      So macht man das halt, Oka!

      • Das macht aber immer noch eine Steigerung um 25 Prozent aus. Oder halten Sie ersthaft auch die täglich gemeldete Zahl des RKI – als Prozentwert: etwa 0,03 % der Bevölkerung – für einen kleinen Wert? Herzliche Grüße Die Redaktion

  7. Von mir eine kleine Geschichte zum Nachdenken: Unsere Gemeinde beschafft mit Hilfe von Eltern, örtlichen Firmen und Spendern vier hochwertige Luftfilter für unsere kleine Grundschule. Wir waren und sind die Einzigsten im ganzen Landkreis. Die Lehrer weinten ja fasst damit diese Geräte beschafft werden. Ab der Bestellung war von denen nichts mehr zu hören. Anlieferung war samstags, kein Lehrer war anwesend, der Schulleiter hat uns wenigstens aufgeschlossen. Komisch, beim Pressetermin waren sie vollständig. Nach wenigen Wochen kam heraus, dass die Geräte ständig ausgesteckt sind. Grund: zu laut, es zieht, der Regenerationsvorgang riecht. Alle Lehrer waren beim Vorführtermin anwesend und waren begeistert. Das Beste: Die Geräte dürfen wegen Aktivfiltern nur wenige Stunden vom Stromnetz getrennt werden. Ergebnis: Filter defekt, Kosten pro Gerät 800€. Beteiligt hat sich an dieser Investition von den Lehrern keiner, nicht Mal zum Reintragen waren sie bereit. Vermutlich kann sich jeder denken wie die Stimmung in der Gemeinde gegenüber der Lehrer jetzt ist. Ich hoffe nur, dass die Schüler sie das auch spüren lassen werden. Im Stadtrat werden uns wohl die Kragen Plätzen, wenn die Mal wieder mit Wünschen auflaufen. Die Lehrerlaptops wurden auf ähnliche Weise beschafft, ich denke diese werden nicht mehr so problemlos erneuert werden. So macht man seinem ramponiertem Ruf alle Ehre…

    • Kann man dazu eine Pressemitteilung finden? Das ist ganz klar nicht akzeptabel – wir würden die Filter mit Kusshand nehmen und gerne auch am Wochenende abholen!
      Was mich verwundert, ist, wenn die Geräte so laut und geruchsintensiv sind: Wie haben Sie eine Genehmigung vom Schulträger dafür bekommen? Wir durften noch nicht mal den Selbstbausatz der Abluftfilter in Eigenregie in den Klassenräumen anbringen (Traglast, Brandschutz).
      Sollte das wirklich so abgelaufen sein, obwohl da viele Infos fehlen, noch eine Bitte: Schließen Sie nicht von diesen Lehrern auf den gesamten Berufsstand.
      Bleiben Sie gesund!

      • Oh Mann! Eltern haben ein naturgegebenes Recht, ihre Kinder vor Gefahren zu beschützen! Nach Corona werden die Privatschulen einen Boom erleben, glaube ich – wer will DAS denn noch länger mittragen als Eltern

        • Nach Corona werden die Parteien einen Boom erleben, die jetzt nicht an der Macht sind. In NRW wählt niemand mehr die FDP.
          Laschet braucht sich gar nicht mehr mit Röttgen oder Merz „duellieren“. Der nächste Kanzler heißt Robert Habeck.

  8. Bei den heute veröffentlichten Zahlen kann ich nur sagen DANKE Frau Gebauer und Gleichgesinnte – jetzt haben wir alle verstanden, was sie GENAU damit meinten, die Schulen so lange wie möglich in der vollen Präsenz offen zu halten: Der exponentielle Anstieg, wenn alles (auch in den ach so sicheren Schulen) entgleist ist !!!
    Bei einem Interview, was ich vor einigen Wochen verfolgte, sind sie dieser Frage ja konsequent ausgewichen!

    Meine Forderung für die Zeit NACH dem nun folgenden Lockdown :

    Abstand in ALLEN Schulen, Kleingruppenpräsenz und für das gesamte Schulpersonal endlich ausreichend FFP2 MASKEN bis mindestens Ende März!!!
    Frau Gebauer,
    die zukünftigen Schnelltests haben leider nicht die tolle Eigenschaft, Infektionen zu verhindern.Darum muss es das Ziel sein, auch bei den Quarantäne Massnahmen nachzubessern, um Infektionsketten wirklich zu unterbrechen. Schluss mit verantwortungslosen Entscheidungen im Schulbereich!!!!

  9. Die Zahlen sind nicht korrekt. Es gab eine Software-Panne beim Erfassungssystem. Die Zahl der aktiv infizierten Lehrer ist im besagten Zeitraum „lediglich“ um 12% gestiegen.
    Die aktuellen Daten sind zu finden auf der Homepage der KMK.
    Bitte konsequent Ihre Quellen überprüfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here